Alien von Parfümeur Dominique Ropion

Alien by Thierry Mugler

Mystische Sonnennoten in Alien

Der Name des bekannten Designers Thierry Mugler klingt schon ein wenig subtil und extrovertiert. Vielleicht sind genau diese Attribute es, die immer wieder die unverkennbare Eigenart der Mugler-Düfte ausmachen. Es scheint nur eine Regel zu geben: Entweder, man liebt sie oder man hasst sie. Ein Mittel scheint bei den Muglers nicht denkbar.

Dominique Ropion und Laurent Bruyère haben den 2005 erschienen Duft Alien erschaffen und die hohe Parfümeurskunst zum Besten gegeben. Alien ist ein streitbares Parfüm. Als Eau de Parfum neigt der extrovertierte Damenduft zu extravaganter Intensität und langer Haltbarkeit. Das Alien Parfüm ist kein Düftchen für junge Frauen oder zarte Gemüter. Die Frau, die das EdP Alien tragen möchte, muss es (er)tragen können.

Dennoch ein gewaltiges Kleinod, das man entbehren könnte, wenn man es nicht liebte. Das Außergewöhnliche, das Außerirdische, geheimnisvoll, magisch, dunkel, tief, betörend verführerisch zugleich. Nur wenige Zutaten des atemberaubenden Eau de Parfums lässt das Label aus dem Sack. Im nüchternen Produktprofil erscheint das Duftdreieck des außerirdischen Aliens wenig spektakulär und doch interessant zugleich.

Douglas

Eine spartanische, selbstbewusste Beschreibung eines Damenparfüms. Im Hause Mugler ist es die Dekadenz des Wissens, wie perfekt man die Dinge auf den Punkt bringt. Der geheimnisvolle Riechstoff Sonnennoten könnte alles und nichts bedeuten, doch als Herz-Zutat kommt ihm besondere Bedeutung zu.

Wie werden Sonnennoten wohl duften? Orange? Gelb? In sanften Nuancen? Oder doch grell? Oder wie die warm-rote Abendsonne, wenn sie untergeht? Es ist schon spannend, über Duftkompositionen zu philosophieren, bevor man sie erstmals erschnuppert.

Thierry Mugler Alien Eau de Parfum Edp 30 60 90 ml

Thierry Mugler Alien Eau de Parfum Edp 30 60 90 ml

Parfüm von Dominique Ropion und Laurent Bruyère

Parfüm von Dominique Ropion und Laurent Bruyère

Exklusiver Flakon macht Alien zum Mysterium

Flakon? Nein, nicht nur ein Flakon. Mugler hat das Eau de Parfum Alien zu einem Mysterium gemacht, das erkundet werden will. Muss! Der bläulich-lila gefärbte Flakon mit goldenen Dekorelementen will so gar nicht zu den bekannten Duftstoffen Aliens passen. Weißer Amber im dunklen Glasfläschchen? Einzig Cashmeran lässt sich mit den Eigenarten vereinen – scheinbar.

Ein weiteres Geheimnis hält der markante Glasflakon bereit. Seine innovative Verschlusstechnik. Alien ist einfach – einfach anders. Mit einem fest sitzenden, raffinierten Schraubverschluss lässt sich der einzigartige Parfümflakon öffnen. Mugler wäre nicht sich selbst, wenn er nicht auch diese moderne Technik stilvoll inszenieren würde. „THE REFILLABLE STONES“ – so lautet der erlauchte Name für den edlen Nachfüllflakon. Refills werden mit einem kleinen Trichter an die Kundin gebracht und so lässt sich der nachfüllbare Stein deutlich günstiger auffüllen, als einen Neuen kaufen.

Nachgefüllt werden kann der Stoneflakon auch an der Thierry Mugler Tankstelle Source Station. Damit der wertvolle und dekorative Stoneflakon unbeschadet bleibt, beschenkt Thierry Mugler die Trägerin des Dufts mit einem Seidensäckchen. Dominique Ropion und Laurent Bruyère haben mit diesem Parfüm für Frauen einen Duft erschaffen, der unvergänglich ist. Unvergänglich – und deshalb muss er ein Refillable Stone sein. Die extraterrestrische Begegnung hinterlässt einen bleibenden Eindruck, der in die Flucht schlägt oder dauerhaft in den Bann zieht. Verfällt man einem Thierry Mugler, gibt es kein Entrinnen.

Refillable Stone Alien von Thierry Mugler

Refillable Stone Alien von Thierry Mugler

Spektakulärer Auftakt im Kopf von Alien

In der offiziellen Duftbeschreibung wird für die Kopfnote nur Jasmin Sambac beschrieben. Im ersten Ansprühen nimmt eine sich schier atemberaubende Duftwolke den gesamten Raum für sich in Anspruch und Alien by Thierry Mugler scheint die Trägerin fast um die Luft zu bringen. Intensiv, alkoholisch, dunkel, sehr dunkel mit leichten, hellen, fast weißen Noten bestimmt den Duft der Umgebung.

Was nun olfaktorisch wahrnehmbar ist, übertrifft alles, was bisher die eigene Nase erduftet hat. Es ist keinesfalls leicht, einzelne Riechstoffe aus diesem mächtigen Gemisch aus geheimnisvollen Essenzen herauszufiltern. Es braucht schon ein wenig Mut und noch mehr Geduld, seine olfaktorischen Fähigkeiten konzentrieren zu können und noch eine Nase des außerirdischen Duftwassers zu nehmen. Im ersten Versuch, Alien zu fassen, ihm eine Form zu geben, ist schier unmöglich. Dominique Ropion und Laurent Bruyère haben in diesem Refillable Stone das geheimnisvolle Universum eingefangen.

Nur mit einigen wiederholenden Riechbegegnungen wird einem das Eau de Parfum vertraut und erlaubt es, ein erstes Bild zu skizzieren. Holzig, ein wenig salzig – erdige Töne schwingen mit. Salzig scheint eine Spezialität Muglers zu sein, wo der Charakter von Womanity ebenfalls salzig geprägt ist. Blumige Riechstoffe sind wahrnehmbar, jedoch nur weit verdrängt im Hintergrund. Etwas wie Heidelbeere oder Blaubeere, vielleicht aber auch Dattel oder Feige, scheint für die dunklen Noten verantwortlich zu sein. Angenehme Pudrigkeit macht sich breit. Die direkte Verwandtschaft zu Angel, ebenfalls aus dem Hause Thierry Mugler, wird hier unverkennbar sichtbar. Dunkel, gediegen, warm, süß aber zugleich auch tief und schwer – dennoch nicht unsympathisch.

Thierry Mugler umhüllt

Thierry Mugler umhüllt

Ein langer Weg zur Herznote von Alien

Alien nähert sich gemächlich von der Kopfnote zur Herznote. Mit ähnlicher unvergänglicher Zeitvorstellung, wie jene, die dem kosmischen Sternenhimmel zuteil wird. Der Übergang ist sehr fließend und kaum merkbar. Die dunkel-schwer-tiefe Fruchtnote verpaart sich mit dem samtigen Cashmeran, ein hölzerner, warmer Duft.

Die Spannung auf die Sonnennoten wächst, denn sie sollen nun im Herzen sich entfalten. Es fällt immer noch schwer, zu erkennen oder gar zu definieren, was die Sonnennoten in dem Eau de Parfum sein könnten. Auch das Zentrum von Alien wird von einer salzig-erdigen Brise geleitet, während andere Duftkomponenten sich hinzugesellen und zeitgleich verborgen bleiben.

Douglas

Der Außerirdische breitet seine weitschweifenden Flügel beinahe engelsgleich aus, um dann die Trägerin mit ihnen zu umhüllen. Sanftmut, Energie, Liebe, Fürsorge – all das umgibt die Trägerin, die in diesem großartigen Duft nur noch versinken möchte. Da diese Duftbeschreibung gewiss nicht die einzige zu diesem unglaublich schönen Duft sein wird, wollen wir Ihnen die Harmonien der Basisnote nicht in Gänze vorwegnehmen. Weißer Amber soll die Basisnote dieses Parfüms von Thierry Mugler bilden. Doch kein Mugler lässt sich mit nur wenigen Attitüden ausstreichen und so klingt auch dieses Meisterwerk aus der Hand von Dominique Ropion und Laurent Bruyère sehr gediegen und zauberhaft schön aus.

3 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.