Moschino Forever Topping

Moschino Forever

Würziger Frauenverführer?

2011 ist das Jahr, in dem die Mailänder Modemarke Moschino Forever lanciert. Ein Herrenduft, der mit einer würzigen Grundnote ein Frauenverführer sein soll. Für ein Männerparfüm ist ein solches Attribut sicher nicht verkehrt. Würzig und holzig wirkt eben maskulin und anziehend auf Frauen. Die Riechstoffe, die man dem Männerduft zugewiesen hat, sind gute alte Bekannte und haben uns neugierig gemacht. Es kam uns sehr gelegen, dass wir ohnehin gerade auch die Damendüfte aus dem Hause Moschino auf dem Schirm hatten. Eine gute Gelegenheit, auch Moschino Forever in den Warenkorb zu packen.

Moschino Forever Topping

Moschino Forever Topping

Ein Männerparfüm aus Frauenhand

Hinter Moschino Forever steht die charmante Nase Nathalie Lorson. Ein Kind der Parfümmetropole Grasse. Tätig für Roure Werke und IFF wechselte Nathalie später zu Firmenich und arbeitet seit ihrer Parfümdesigner-Karriere mit Start in 1987 an zahlreichen großen Düften mit. Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Versus von Versace
  • Sun Eau de Soleil von Jil Sander
  • Perles de Lalique von Lalique
  • Just Cavalli von Roberto Cavalli
  • Fame von Lady Gaga
  • Encre Noire von Lalique
  • Amethyst von Lalique

In einem Interview verrät Nathalie Lorson osmoz.com gegenüber:

„Ich mag nicht an Macho-Gerüchen arbeiten, die zum Beispiel sehr rau sind.“

Man fragt sich umso mehr, wie der Womanizer Moschino Forever duftet. Seine Duftgeber lassen viel Raum für Spekulationen:

  • Kopf: Bergamotte, Kumquat, Sternanis
  • Herz: Salbei, Schwarzer Pfeffer, Tonka
  • Fond: Moschus, Sandelholz, Vetiver

Über die Bergamotte haben wir uns schon oft ausgelassen. Sie kann sehr schön sein, jedoch auch dem Klostein ähneln. Nathalie Lorson hat beim Herrenduft Moschino Forever eine sehr gute Balance gefunden, die schöne Seite der Zitrusfrucht darzubieten.

Ein würzig-warmer Herrenduft

Ein würzig-warmer Herrenduft

Die Kopfnote von Moschino Forever

In Verbindung mit der Kumquat, die herb-süßlich ihre Orangennote präsentiert, und mit dem gefälligen Sternanis kommt die Bergamotte fruchtig und ausgewogen in Gang. Eine Prise Zucker mit an Bord. Von rauer Macho-Note keine Spur und auch nicht von der oftmals viel zu übertriebenen maskulinen Frische. Bei einem Anis-Orangen-Gemisch denkt man eventuell an weihnachtliche Duftakkorde. Doch dieses Männerparfüm gleitet nicht in die gourmandische Richtung, sondern nimmt Fahrt auf zu würzig und holzig, was ihn zu einem Herrenduft für Sommerabende und den Herbst macht.

Ein Duftherz mit Selbstbewusstsein

Salbei. Mitunter läuft dieser Duftgeber Gefahr, ein Parfüm zu verseifen. Nathalie Lorson hat den Salbei hier gut in Form gebracht. Ihr gelingt mit diesem Kraut eine runde Überleitung von der anfänglichen Frische in das Duftherz, was nun warm, würzig und im Hintergrund holzig wird. Dies ist exakt der Punkt, an dem man versteht, was die Parfümeurin meint, wenn sie keine rauen Macho-Düfte formulieren mag. Das Holz im Hintergrund entfacht langsam ein Feuer, das mit seiner Wärme wie ausgebreitete und beschützende Arme wirkt. Gemeinsam mit der Würzigkeit und der aromatischen Tonkabohne fällt uns dazu nur eins ein: welche Frau will da widerstehen?

Moschino Forever ist ein Womanizer

Moschino Forever ist ein Womanizer

Maskuline Erfolgsbasis

Moschus. Sandelholz. Vetiver. Nicht unbedingt das originellste Finale für einen Herrenduft. Aber ein erfolgreiche. Diese drei Duftnoten sind großartige Finalisten, die beinahe schon Garanten für Haltbarkeit, Tiefe und Schönheit eines Männerparfüms sind. Das Sandelholz-Moschus-Duo ist bei einem maskulinen Parfüm eine sehr zuverlässige Komponente, auf die man sich freuen kann. Auch hier ist dieser Fond bestens gelungen und rundet den sanften und doch selbstbewussten Eindruck des Dufts meisterhaft ab. Moschino Forever ist markant, von Anfang bis Ende würzig und im Verlauf zunehmend holzig. Ein Orientale ist er nicht. Dafür aber bodenständig, solide und ein charmanter Verführer im Alltag. Must Have für die Herren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.