Der Parfümeur

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wer komponiert ein Parfüm?

Kaufen wir ein Parfüm, wissen wir nie, wer wirklich hinter diesem Duft steht. Popsternchen, Celebrity, Couturier oder Designer sind allenfalls Namensgeber, haben aber mit der Komposition des zu vermarktenden Duftes nicht allzu viel zu tun. Denn nicht der Namensgeber ist für die Schaffung des Duftes verantwortlich, sondern der Parfümeur. Weltweit gibt es knapp 10 große Unternehmen, die Parfüm herstellen (lassen). Die beiden marktführenden Fragrance-Konzerne bringen alleine rund ein Viertel aller Düfte auf den Markt. Im Zeitalter der globalen Marktwirtschaft steht hinter jedem großen Duft der Parfümeur im Schatten des Luxuslabels, unter dessen Name ein Parfüm vermarktet wird. Circa 200 Edeldüfte kommen so jährlich neu in die Regale der Parfümerien.

Handwerkskunst vom Parfümeur
Handwerkskunst vom Parfümeur

Der Parfümeur – ein dufter Beruf

Parfümherstellung ist eine Kunst

Ganz banal als „Nase“ bezeichnet verdanken wir es der hohen Kunst der Kompositeure, dass wir unter Tausenden Düften unsere Lieblingsparfüm auswählen können. Der Beruf erscheint sehr interessant. Nicht schweres Schuften bestimmt den Alltag, sondern das tagtägliche Schnuppern an intensiv duftenden Essenzen. Nicht alle davon sind, alleine gerochen, wirklich Wohlaromen. Gepaart mit musischem Talent und der Liebe zum Schönen vermischt der Parfümeur verschiedenste Parfumöle, um daraus einen neuen Duft zu komponieren. Immer auf der Suche nach DEM perfekten Gemisch edelster Essenzen erscheint das Metier der Parfümeure auszusterben. Weltweit gibt es lediglich circa 2.000 Menschen, die diesen Beruf ausüben.

Wenige Schulen für angehende Parfümeure

Schon lange erfüllen Parfümerien nicht mehr ihren eigentlichen Sinn, nämlich als Manufaktur die Düfte nicht nur zu vermarkten, sondern sie auch selbst zu komponieren. Ausbildende Schulen für Parfümeure gibt es weltweit nicht mal ein Dutzend. Die Anzahl der Schüler ist schlicht zu gering. Ein Großteil der Meister erlernt das Handwerk des Parfümeurs entweder durch die Familientradition oder gelangt als Quereinsteiger etwa vom Chemikant zur Parfümherstellung. Die wohl bekannteste Schule für Parfümeure ist das Institut Supérieur International du Parfum de la Cosmétique et de l’Aromatique Alimentaire, kurz Isipka, in Versaille. Jährlich werden dort etwa 50 handverlesene Schüler über einen Zeitraum von 2 Jahren ausgebildet. Große Unternehmen bilden mitunter ihre Parfümeure selbst aus. Aufgrund der Komplexität der Ausbildung bilden jedoch nur sehr wenige Häuser aus. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Konzerne sich nur auf einen Bruchteil von Riechstoffarten konzentrieren. Dies macht eine Ausbildung in einem solchen Konzern kaum möglich.

Die Ausbildung zum Parfümeur

Hat eine noch unausgebildete Nase das Glück, in einem der wenigen Ausbildungsinstitute aufgenommen zu werden, lernt sie alles über Düfte. Dazu zählt auch, zu wissen, wo in der Natur die gut riechende Substanzen vorkommen. Ebenso müssen die Auszubildenden die Methoden erlernen, wie Duftessenzen hergestellt, vermischt und vermarktet werden. In der Ausbildung zum Parfümeur gehört das Schnuppern von Parfümklassikern unabdingbar zu den Lerneinheiten. In der Regel müssen die enormen Schulgebühren für die Ausbildung zum Parfümeur selbst finanziert werden. Eine Garantie für das erfolgreiche Absolvieren der Ausbildung ist dies jedoch nicht. Vielen Parfümeuren bleibt der große Traum von Karriere und Ruhm als große Nase verwehrt. Die meisten ausgebildeten Parfümeure landen dann in der Industrie, um Fahrzeuge, Waschmittel oder sonstiges zu beduften.

Wichtigste Parfümeure bekannter Parfüms

Während die Parfüms sich allergrößter Bekanntheit erfreuen, weiß kaum jemand, wer der Parfümeur ist, der für ein großartiges Parfüm verantwortlich ist. Einige der bedeutsamsten Parfümeure möchten wir Ihnen in einer nicht vollständigen Liste vorstellen (Parfümeur – Lizenzpartner (komponierte Düfte)).

  • Calice Becker – Joop! (What About Adam), Christian Dior (J`adore), DKNY (Energy), Estée Lauder (Beyond Paradise), Tommy Hilfiger (Tommy Girl)
  • Sophia Grojsman – Estée Lauder (Spellbound), Boucheron (Jaipur), Calvin Klein (Eternity), Kenzo (Kashaya), Karl Lagerfeld (Sun Moon Stars), Lalique (Parfum Lalique), Lancôme (Trésor), Laura Biagiotti (Sotto Voce), Yves Saint Laurent (Paris), Vanderbilt
  • Francis Kurkdjian – Jean-Paul Gaultier (Fragile, Gaultier^2, Le Male,), Acqua di Parma (Iris Nobile), Elizabeth Arden (Grean Tea), Giorgio Armani (Mania for men), Joop! (Muse), Versace (Jeans Couture Glam), Juliette has a Gun (Lady Vengeance, Miss Charming, Citizen Queen), Papier d’Armenie
  • Sohphie Labbé – Cacharel (Promesse), Hubert de Givenchy (Organza-Serie), Ricci (Premier Jour), Boss (Boss Woman)
  • Pierre Bourdon – Davidoff (Cool Water, Good Life), Christian Dior (Dolce Vita), Yves Saint Laurent (Kouros, Live Jazz)
  • Edmond Roudnitska – Christian Dior (Diorama, Dior-Dior, Diorella, Diorissimo, Miss Dior), Hermès (Eau d’Hermès, Grande Eau d’Hermès), Rochas (Femme, La Rose, Mouche, Mousseline, Moustache ),
  • Michel Roudnitska – Malle (Noir Epices), Ellie D. (Ellie, Ellie Nuit)
  • Christopher Sheldrake – Serge Lutens (A La Nuit, Ambre Sultan, Chergui, Daim Blond, Miel de Bois, Sa Majestré la Rose, Santal Blanc)
  • Alberto Morillas – Bvlgari (Blu), Calvin Klein (One), Cartier (Le Baiser du Dragon, Panthère), Giorgio Armani (Acqua die Gio), Lanvin (Oxygène), Tommy Hilfiger (Tommy)
  • Maurice Roucel – Castelbajac (Castelbajac), Malle (Musc Ravageur), Strehle (Strenesse), Gucci (Envy), Hermès (24, Faubourg), Krizia (K), Lalique (Pour Homme), Lutens (Iris Silver Mist)
  • Thierry Wasser – Calvin Klein (Truth), Christian Dior (Addict), Lancôme (Hypnôse), Fendi (Palazzo), Giorgio Armani (Emporio Armani Diamonds), Guerlain (Inis Ganache, Quand vient la pluie)
  • Guy Robert – Christian Dior (Dioressence), Gucci (No.1), Hermès (Calèche, Equipage), Rochas (Madame Rochas, Monsieur Rochas), Chanel (Cristalle, No. 19, Pour Monsieur)
  • Jacques Polge – Chanel (Bois Noir, Chance, Coco, Coco Mademoiselle, Christalle, Egoiste, Allure), Ungaro (Diva, Senso), Tiffany (Pure Tiffany, Sheer Tiffany, Tiffany for Men)
  • Alien von Parfümeur Dominique Ropion
    Alien von Parfümeur Dominique Ropion

    Olivier Polge – Bulgari (Eau Parfumée au Thé Rouge), Christian Dior (Pure Poison, Homme), Ungaro (Apparition for Men), Giorgio Armani (Code for women), Guerlain (Cuir Beluga), La Perla (Blue), Moschino (Friends Men), Viktor & Rolf (Flowerbomb)

  • Dominique Ropion – Christian Dior (Poison, Pure Poison), Malle (Carnal Flowers, Une Fleur de Cassie, Vetiver Extraordinaire), Giorgio Armani (Code for women), Hubert de Givenchy (Amarige, Very Irresistible for women, Ysatis), Thierry Mugler (Alien Eau Extraordinaire, Alien – zusammen mit Laurent Bruyère)

Sehen Sie auch den Film „Das Parfüm“, um mehr über die Leidenschaft der hohen Parfümeurskunst zu erfahren.
"

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

One thought on “Der Parfümeur

  1. Parfümeur war mein Traumjob – leider kaum eine Chance, da reinzukommen. Bin halt dann Chemiker geworden. Cooler Bericht…

Add Comment