Grasse & Das Parfüm

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Grasse und seine historische Relevanz

Im französischen Département Alpes-Maritimes liegt die Stadt Grasse, eine der bedeutsamsten – wenn nicht sogar DIE bedeutsamste Stadt – für die Welt der schönen Düfte und edelsten Eau de Parfums. 51.580 Einwohner lebten im Jahr 2008 in der Stadt, die als Welthauptstadt des Parfüms hohes Ansehen genießt.

Gleichsam diente sie auch als Handlungsort des Romans „Das Parfüm“ von Patrick Süskind. Schon seit dem Mittelalter blickt Grasse auf eine alte Gewerbetradition zurück. Bis etwa ins Jahr 1600 widmeten sich die Einwohner der Parfümmetropole Grasse vorwiegend dem Gerberhandwerk. Abgelöst wurde dieser überwiegende Handwerkskunst von dem in Mode kommenden Parfümieren von Handschuhen. Sodann widmeten man sich im französischen Grasse hauptsächlich der Destillation von Duftstoffen und im 17. Jahrhundert der Extraktion von Blütensaft.

Früher waren die Blumenplantagen charakteristisch für das Erscheinungsbild Grasses. Dies ist heute kaum noch zutreffend, da heute die meisten Blüten aus Ländern wie Marokko, Türkei, Bulgarien oder Indien importiert werden. Jährlich werden in Grasse mehrere Tonnen Blütenblätter von mehreren Tausend in der Parfümindustrie Beschäftigten verarbeitet.

Gut 30 Parfümfabriken mit Sitz in und um Grasse verarbeiten nach wie vor Rohstoffe in hochwertige Duftessenzen für Parfüm, Kosmetik, Reinigungsmittel und Lebensmittelgeschmackstoffe verwendet werden, um sie dann in die ganze Welt zu entsenden. Die bekanntesten der Fragance-Unternehmen mit historischen Produktionsstätten in Grasse sind

  • Fragonard
  • Galimard
  • Fleuron de Grasse
  • Molinard am Boulevard Victor Hugo

sowie Guy Bourchara.

Lavendel aus Grasse
Lavendel aus Grasse

Die Blüten von Grasse

Die berühmten Blumenfelder der Domaine de Manon kann man auch heute noch die malerische Floralkulisse bestaunen. Sie liegen außerhalb des Zentrums von Grasse. Ein Ausflug nach Grasse lohnt sich allemal.

Die heute bestehenden Parfümunternehmen bieten über das gesamte Jahr hinweg kostenlose Führungen in unterschiedlichen Sprachen an. Darüber hinaus ist die Expo Rose eine Ausstellung, die jährlich im Mai rund 40.000 Rosenarten und daraus produzierte Produkte (z. B. das Parfüm) vorstellt.

Zu Beginn der Jasminblütenernte Anfang August findet die Fête du Jasmin, das Jasminfest statt. Jasmin und ebenso die Orangenblüte ist nach wie vor das Hauptgeschäft in Grasse, dessen Blütenextrakte in viele parfümierten Produkte ihren Weg finden.

Auch Lavendel, Jasmin und Rosen werden heute noch in der Parfümhochburg angebaut. So entstammt das Rosenöl für den neuen Duft ESPECIALLY ESCADA aus den handgeernteten Rosenblättern der Rosenfelder der Stadt Grasse, wo auch die berühmte Mai-Rose France geerntet wird.

Das Parfümeriemuseum in Grasse

Als ebenfalls sehr bekannt gilt das Musée internationale de la Parfumerie, das Parfümeriemuseum. Es hat seinen Sitz in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, das noch mit originalen Möbeln aus dieser Epoche bestückt ist.

Im Musée internationale de la Parfumerie sind bedeutsame Exponate aus Porzellan sowie eine beachtliche Sammlung an Parfümflakons ausgestellt. Das Stadtpalais wurde im Jahr 2008 nach einer vierjährigen Bauphase wiedereröffnet. Doch nicht nur das Parfümeriemuseum zeigt die Bedeutsamkeit der Stadt Grasse im Bezug auf Parfums, sondern auch die vielen Parfümfabriken.

Mit einer kleinen Bahn kann man zur Parfümerie Fragonard auf den Boulevard Fragonard fahren und dort die malerische Kulisse rund um das Firmengelände bewundern. Da das Gelände sowie die Villa Musée Jean-Honoré Fragonard fußläufig vom Musée internationale de la Parfumerie erreichbar ist, sollte man einen Besuch dort nicht auslassen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment