Betörend, sinnlich, Sandelholz

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kaum ein Duft, der nicht mit Sandelholz betört

In der Parfümerie spielt das Sandelholzöl eine bedeutende Rolle, es findet sich in fast 80 % aller weltweit verkauften Parfüms. Es muss angenommen werden, dass häufig Imitate von Sandelholz oder andere Stoffe als solches ausgegeben werden. Doch dazu später mehr.

Sandelholz verleiht so manchem Parfüm für Frauen wie auch für Männer eine unverkennbar holzig-balsamische Wärme, die sich bereits im Herzen, meist aber im Fond niederlässt. Dior Addict, Loulou, Jicky, Hypnotic Poison sind nur wenige hier benannte Damenparfüms. Nicht zu vergessen Coco aus dem Hause Chanel und das uns so am Herzen liegende Jose von Eisenberg.

Sandelholz - Das weiße Duftholz
Sandelholz – Das weiße Duftholz

Auch Männer lieben Sandelholz. So sind Männerdüfte wie Azzaro pour, Ambre Sultan, Gucci Pour Homme, Davidoffs Zino und viele andere sandelholzgeprägt. Das ätherische Öl ist von dickflüssiger, nur blasser gelblicher Farbe und wird durch holzige Noten geprägt. Im Lateinischen als Oleum santali bezeichnet, wird das Öl des Sandelholzes durch die Wasserdampfdestillation gewonnen und bereichert so manches aromatische Parfüm.

Als warmer Holzduft verhilft das würzige Holzöl zu einer lange anhaltenden Basisnote, die oftmals einem Parfüm orientalische Attribute zuweist und auch eine gewisse Schwere verleiht. Fälschlicherweise wird häufig das ätherische Öl Amyris balsamifera anstelle des echten Sandelholzes deklariert, jedoch handelt es sich dabei um ein Rautengewächs, dass zur gleichen Familie wie die Zitrusdüfte gehört. Das echte  Sandelholz dagegen ist eine hochwertige Kostbarkeit und unterliegt strengen Regulierungen durch die indische Regierung.

Dior Addict ein warmer Holzduft
Dior Addict ein warmer Holzduft

Gewinnung & Fälschung von Sandelholzöl

Gewonnen wird das indische Sandelholz, nur jenes ist es, das unsere Nasen derart betört, aus den Sandelholzgewächsen Santalaceae. Der Sandelholzbaum ist eine meist verholzter Strauch und nur eher selten ein Baum. Die krautige Pflanze besitzt Fruchtblätter, bildet Beeren sowie Steinfrüchte oder Nüsse.

Nur 1.000 Tonnen werden jährlich in Indien an hochwertigem Sandelholz produziert. Um 1 Liter ätherisches Öl zu gewinnen, benötigt man 20 kg des Sandelholzes. Nur Pflanzen, die mindestens 30 Jahre alt sind, vermögen es, wirklich qualitatives Sandelholzöl zu liefern. Vorher entfaltet sich der Duft des Duftholzes nicht.

Vier Qualitäten beim Sandelholz

Angesichts der hohen Anzahl an Produkten, die das echte Sandelholz beinhalten sollen, muss klar sein, dass hier zu einem sehr hohen Anteil nicht von indischem Öl des Sandelholzes die Rede sein kann. Überdies wird das Öl in vier Qualitätsstufen unterteilt, die von Unbranded Oil, über Branded Oil bis zu der besseren Qualität Agmark und der hervorragenden Qualitätsstufe Mysore reichen.

Die Einteilung in die Qualitätsstufen sagt viel über Verwendung und Erzeugung des Öls aus. So wird das Unbranded Oil, also das Nicht-Markenöl in Indiens eigener Kosmetik- und Parfümherstellung eingesetzt. Dies gilt auch für das Markenöl, das jedoch auch exportiert wird.

Bei der Qualitätsstufe Agmark erhalten Abnehmer die Garantie, dass unter Kriterien von 1952 das agmark sandalwood oil produziert wurde und wenigstens 90 % Santalolen enthält.

Die hochwertigste Güte, Sandelholzöl in Myosore-Qualität, darf einzig und allein nur in den staatlichen Destillen Mysore und Shimoga gefertigt werden. Doch wegen der Knappheit und der hohen Beliebtheit des Sandelholzes als Zutat für ein aromatisches Parfüm oder für die Aromatherapie wird so manches Etikett dazu verwendet, um falsch zu deklariere. Es gibt also trotzt Qualitätssiegeln kaum eine Sicherheit, welche Qualität man wirklich vor sich hat.

Meist verbirgt sich hinter dem Öl von Sandelhölzern Amyris balsamifera, das auch als westindisches Sandelholz bezeichnet wird, reicht aber keinesfalls auch nur im Ansatz an die typischen Sandelholznoten heran und tut sich auch schwer, überhaupt holzige Noten im Duft zu entwickeln. Nicht ein warmer Holzduft, sondern oft zitrische Nuancen sind entlarvend für die Fälschung.

Davidoff Zino mit Sandelholz
Davidoff Zino mit Sandelholz

Der Duft, die Wirkung und warum wir Sandelholz lieben

Bei dem Sandelholzöl handelt es sich um ein ätherisches Öl, das nicht nur durch holzige Noten so angenehm empfunden wird. Es hat den menschlichen Hormonen sehr ähnliche Inhaltsstoffe, weshalb es sehr stark auf den menschlichen Organismus wirkt.

Zudem ist es entzündungshemmend, hautfreundlich und regt seelisch an. Als warmer Holzduft wird Sandelholz auch als aphrodisierend empfunden und kann durchaus eine ähnliche Wirkung wie die Pheromone erzielen. Das Oleum santali ähnelt einem Stoff, der im männlichen Achselschweiß enthalten ist.

Sicher hängt es auch damit zusammen, dass Sandelholzduft instinktiv überwiegend als beruhigend und beschützend bewertet wird und somit äußerst beruhigend auf Körper und Geist wirkt. Der Duft kann sogar eine gesteigerte Stresshormonbildung wieder in Einklang bringen.

In der Aromatherapie wird darum mannigfaltig mit diesem Öl behandelt bei innerer Unruhe, Angstzuständen, körperlichen Anspannungen, Niedergeschlagenheit und ähnlichen Beschwerden. Dass in fast jedes aromatisches Parfüm ausgerechnet das zauberhafte Sandelholz gehört, verwundert da nicht.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment