Rose

Rosenduft – Riechen mit allen Sinnen

Die Rose – Balsam für die Seele

Die Rose ist als Königin unter den Blumen landein- und landauswärts bekannt. Insbesondere ihre schöne Blüte und der angenehme Rosenduft sorgen dafür, dass die Blume in vielen Gärten heimisch ist und gerne auch als Blumenstrauß verwendet und geschenkt wird. Die Rose ist das Sinnbild der Liebe und drückt Zuneigung aus. Dabei ist die Rose nicht immer nur lieblich und leicht in ihrem Geruch. Spezielle Zuchtformen der Blume verströmen einen schweren Duft, der auf manche Menschen erdrückend wirken kann. Insbesondere die Damaszener Rose ist hier zu nennen, welche aber gerade wegen ihrer Duftintensität ihre vielen Anhänger hat. Die schweren Rosendüfte dieser Blume sind also nicht nur bei Verliebten gefragt. Kein Wunder, das Rosenparfüm sehr begehrt ist, manchmal auch gehasst wird. Eine schöne Rosenformulierung findet sich beispielsweise in Especially Escada, der in 2011 die Frauen entzückte und nochmals in 2012 und 2013 in neuem Gewand lanciert wurde.

Especially Escada Eau de Parfum

Especially Escada Eau de Parfum

Die Rose mit ihren vielseitigen Eigenschaften

Rosenduft mehr als nur Romantik

Doch nicht nur als Rosenduft verdient die Königin der Blumen besondere Aufmerksamkeit. Abseits der Blumenvase oder im eigenen Garten wissen viele kaum etwas über die Rose. Vielleicht hat man irgendwo einen Flakon mit Rosenparfüm herumstehen, welches man für elegante Anlässe auflegt. Doch dass die Rose noch weitere Eigenschaften hat, als romantische Gefühle zu wecken und die Liebe und Verbindung zweier Menschen zu zeigen – das wissen die Wenigsten. Dabei ist die Rose auch als Heilpflanze bekannt und gefragt. Ihr Duft

  • kann beruhigend wirken
  • für einen klaren Kopf sorgen
  • die Stimmung aufhellen

und außerdem gilt der Duft der Rose als konzentrationsfördernd.

Rose

Rose

Damaszener Rose Heilpflanze des Jahres

Die Damaszener Rose wurde aufgrund ihrer bedeutsamen Wirkung zur Heilpflanze des Jahres 2013 gekürt. Schon lange vor der Geburt Christi wurde die Rose in arabischen Ländern sowie in Indien aufgrund ihrer Heilkraft genutzt. Auch in Deutschland wurde die gesundheitsfördernde Wirkung der Damaszener Rose bereits vor vielen Jahren erkannt. Hildegard von Bingen und Paracelsus sind nur wenige, die ihre Wirkungsweise beschrieben. Neben den positiven Auswirkungen, die der Rosenduft auf das Gemüt einwirken lässt, können auch körperliche Beschwerden Linderung finden. Insbesondere das Rosenöl der Damaszener Rose soll bei bronchialen Erkrankungen, bei Hautproblemen und Herzrasen helfen. Auch bei Geschwüren wird darauf vertraut. Zudem wird durch den Rosenduft eine antidepressive Wirkung beschrieben. Bei emotionaler Belastung kann damit ein harmonisierender Effekt erzielt werden.

Das innere Gleichgewicht mit Rosenduft zurückerlangen

Beim Einsatz von Rosenöl der Damaszener Rose spielt vornehmlich die Zurückgewinnung des inneren Gleichgewichts eine Rolle. Das Öl findet daher auch im kosmetischen Bereich seinen Einsatz. Bei verschiedenen Aromatherapien wird auf dieses Öl mit seinem angenehmen Duft gesetzt. Das wertvolle Rosenöl soll nicht nur das Hautbild klären und Poren verfeinern, sondern auch beim Auftragen der Kosmetik im Sinne der Aromatherapie positiv auf die Seele wirken. Das Öl der Damaszener Rose mit seiner ätherischen Wirkung besteht dabei aus mehr als 350 Bestandteilen. Längst nicht alle davon sind bisher charakterisiert. Unter anderem aber enthält das Öl Geraniol, Nerol sowie Citronellol. Ein Alkoholderivat verleiht dem Rosenöl seinen typischen kräftigen Rosenduft. Den gleichen Inhaltsstoff findet man auch in Nelken oder Geranien.

Herstellung des Rosenöls kostspielig

Während echtes Rosenöl sehr teuer ist, gibt es inzwischen auch synthetische Nachbildungen. Der Preis verrät beim Kauf des Öls, in welchen Produkten echtes Rosenöl enthalten ist und wo auf das günstigere Plagiat zurückgegriffen wurde. Um die positiven Wirkungen erfahren zu können, muss natürlich gewonnenes Rosenextrakt wie z. B. Absolue verwendet werden, weil es eben jene Botenstoffe enthält, die positiv das Gehirn stimulieren. Vier bis fünf Tonnen Rosenblütenblätter werden dafür benötigt, einen einzigen Liter des Rosenöls herzustellen. Die Blütenblätter müssen dabei bereits am frühen Morgen gesammelt werden. Steigende Temperaturen würden eine Verdunstung fördern und den Ölgehalt der Blätter senken.

1 Antwort
  1. Michael says:

    Meine Freundin steckt mitten im Studium und hat echt viel Lernstress. Nach der Empfehlung hab ich ihr einen schönen Rosenduft geschenkt. Sie liebt ihn und der entspannt tatsächlich. Top Empfehlung!!!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.