Foto einer würzigen Tonkabohne
Bei diesem Beitrag könnte es sich um Werbung handeln. Weitere Infos finden Sie am Seitenende.

Tonka Absolue wird aus der Tonkabohne gewonnen und ist ein Riechstoff, den Parfümeure bevorzugt in die Basisnote von Parfums einbringen. Die süße Schwere von Tonka rundet nicht nur Parfüms ab, sondern wird auch in der Küche verwendet, um Desserts und Süßspeisen mit Tonkaaroma zu verfeinern. Der wohlige Duft von Tonkabohnen ist sinnlich, erotisierend und wird überwiegend als angenehm wahrgenommen. Tonka nimmt eine sinnliche Duftrichtung ein, die Wärme und Geborgenheit vermittelt.

essbare Tonkabohne für Desserts & Parfüm

Woher kommen Tonkabohnen?

Vorwiegend wird dieses aromatische Gewürz in den tropischen Regenwäldern von Südamerika sowie in den tropischen Teilen Afrikas. Der Tonkabaum (Dipteryx odorata) erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 30 Meter und erreicht einen Stammdurchmesser von etwa 1 Meter.

Aus den Blütenrispen entwickeln sich Tonkafrüchte, die eine Größe zwischen 5 und 10 Zentimeter erreichen. Jede Steinfrucht enthält einen mandelförmigen Kern – die Tonkabohne. Um Tonkabohnen zu gewinnen, wird der Kern von dem unangenehm riechenden Fruchtfleisch entfernt und getrocknet.

Durch den Trockenprozess der Steinfrüchte bildet sich eine runzlige Oberfläche, die dunkelbraun, manchmal fast schwarz gefärbt ist. In der schrumpeligen Hülle befindet sich der hellbraune und nussige Kern. Anders als das geschmacklose Fruchtfleisch begeistern die trockenen Tonkabohnen mit köstlichem Aroma und leckerem Geschmack.

Wofür wird Tonka verwendet?

Wegen dieser wohltuenden Wirkweisen findet die Tonkabohne bzw. Tonka Absolue nicht nur in Parfums und Süßspeisen Verwendung. Tabak wird mit Tonkabohnenabrieb aromatisiert und veredelt, Wäsche damit beduftet und Massageöle mit Tonkaöl zur Stimmungsaufhellung hergestellt.

Tipp: Durch das Einlegen einiger Tonka Bohnen in ein duftneutrales Öl können Sie sich selbst ein aromatisches Massageöl herstellen. Das Aromagewürz nach 24 Stunden aus dem Öl entfernen.

Marmeladen und Konfitüren lassen sich ebenso mit gemahlender Tonkabohne verfeinern, wie cremige Sahneliköre. Beim Räuchern sowie zum Beduften von Kerzen werden Tonkabohnen ebenfalls eingesetzt, um eine stimmungsaufhellende, entspannende und wohl duftende Räuchermischung zu erhalten.

In den südamerikanischen Ländern sagt man der Tonkabohne heilende und magische Wirkung nach. Sie bringt Glück, lindert zahlreiche Krankheiten, wird als Schutzamulett getragen und soll Wohlstand bringen.

Tonkabohne kaufen und verwenden

Das aromatische Gewürz findet beim Kochen und Backen Anwendung. Wegen des relativ hohen Anteils an Cumarin (ca. 2-3 Prozent), darf Tonka nur sparsam zum Würzen verwendet werden. Darauf gehen wir später noch näher ein.

Früher konnte man ausschließlich in der Apotheke Tonkabohnen kaufen. Heute ist das Würzmittel am besten im Internet erhältlich, manchmal auch in lokal ansässigen Geschäften. In Läden, die Feinkost und Delikatessen anbieten, werden Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit fündig, allerdings sind die Preise für Tonkabohnen dort hoch.

Überwiegend werden die ganzen Tonkabohnen angeboten. Zwar können Sie im gut sortierten Lebensmittelhandel Tonkabohne gemahlen kaufen. Jedoch verliert Tonkamehl schnell sein köstliches Aroma und weist nur eine kurze Haltbarkeit auf. Wie fast alle Nüsse können auch diese würzigen Bohnen ranzig werden.

Möchte man Tonka als Gewürz in der Küche verwenden, sollte man deshalb bevorzugt die ungebrochene Tonkabohne kaufen. Um Speisen zu aromatisieren, lässt sich die gewünschte Menge mit einer Muskatreibe abreiben. Der Rest der Tonkabohne wird kühl, trocken und dunkel z. B. in einem verschließbaren Reagenzglas aufbewahrt, damit sie lange ihr tolles Aroma und ihren süßen, würzigen, nussigen und vanilleartigen Geschmack erhält. Achten Sie bitte darauf, ob die Tonkabohne Lebensmittelqualität aufweist oder als Räucherware angeboten wird.

Tipp: Kaufen Sie Tonkabohnen lieber in einer kleinen Dose oder Beutel. Sie brauchen nur wenig und bereits eine Handvoll Bohnen reicht im normalen Haushalt „ewig“ zum Kochen, Aromatisieren und Räuchern.

An der Tonkaschale können sich weiße „Ränder“ bilden. Dies ist kein Schimmel, sondern es handelt sich um sogenannte Coumarinkristalle. Die Bildung der Kristalle ist kein Qualitätsmangel. Das Gewürz kann weiter verwendet werden.

Wie riecht und schmeckt Tonkabohne?

Die Tonkabohne (Dipteryx odorata) duftet ähnlich wie Vanille und verleiht dem Parfümfond eine warme, leicht würzige und sinnliche Duftnote. Der Geruch von Tonkabohnen erinnert an das feine Mandelaroma und an Amaretto, eine italienische Likörspezialität. Aufgrund der olfaktorischen Verwandtschaft mit der Vanille wird sie auch als mexikanische Vanille bezeichnet.

Tonkabohne Geschmack: vanilleartig mit leichter Schärfe

Die ätherischen Öle der Tonka duften intensiv nussig, süß, balsamisch und würzig. Dieses Aroma setzt sich auch beim Tonkabohne Geschmack durch. Meist wird die Tonkabohne gemahlen, um ein Dessert damit zu verfeinern. Beim Verzehr gemahlener Tonkabohne ist eine leichte Schärfe zu schmecken, wie es bei Vanilleschoten der Fall ist.

Zu was passt Tonkabohne?

Gustatorisch passt Tonka sehr gut zu Desserts mit Kokos, Mohn sowie Milcheis und mit Sahne verfeinerten Süßspeisen. In Parfums lässt sich Tonkaduft wunderbar mit Hölzern, Leder, Tabak, Gewürzen und orientalischen Riechstoffen verbinden.

Der Duftbaustein Tonkabohne harmoniert hervorragend mit warmen Duftnoten, die ohnehin häufig im Fond zu riechen sind, wie z. B.:

Wie wird Tonkaöl extrahiert?

Auf welche Weise das Tonkaaroma extrahiert wird, hängt von der Anwendung ab. Für Süßspeisen und Backwerke kann die Tonkabohne in Milch oder Sahne aufgekocht oder in Rum eingelegt werden, um ihre balsamischen ätherischen Öle zu entlocken. Zum Würzen, Abschmecken und Garnieren von Desserts und Gebäck lässt sich der Abrieb gut verwenden. Die Gewinnung von Tonkaöl für die Parfumerie erfolgt klassisch über die Alkoholextraktion.

Tonka Absolue – die aromatische Essenz in Parfums

Hauptsächlich wird das sogenannte Tonka Absolue in Parfums eingesetzt. Dabei handelt es sich um ein hochkonzentriertes Ätherisches Öl, das unter Einsatz von Lösungsmitteln aus pflanzlichem Material gewonnen wird. Beliebt ist das Einlegen von Tonkabohnen in Rum. Der mit Tonka aromatisierte Rum nimmt ein besonders feines Tonkaaroma an, das sowohl zum Verfeinern von Backwerken, Süßspeisen, aber auch zum Veredeln von Parfums verwendet wird.

In der Parfümindustrie wird Tonka Absolue häufig durch den Einsatz schnell verflüchtigender Lösungsmittel und Alkohole gewonnen, sodass das reine Tonkaaroma übrig bleibt. Tonka Absolue duftet daher besonders intensiv und gilt als hochwertige Duftessenz. Mehr zu diesem Gewinnungsverfahren haben wir in unserem Parfüm Glossar erklärt.

Wie wirkt der Duft der Tonkabohne?

In der Aromatherapie schreibt man dem Tonkabohnenduft zahlreiche Wirkungen zu. Tonka löst Ängste, wirkt entspannend, stimmungsaufhellend und der Tonkaduft harmonisiert und beruhigt. Das ätherische Öl der etwa 3 cm langen Tonkabohne ist zudem entzündungshemmend, wirkt entkrampfend und schmerzlindernd, fördert die Durchblutung und regt den Lymphfluss an.

Thierry Mugler Angel Eau de Parfum 25 ml 50 ml Refillable nachfüllbar

Thierry Mugler Angel Eau de Parfum 25 ml 50 ml Refillable nachfüllbar

Parfüms mit Tonkaduft

Der erotisierend-balsamische Duft von Tonkabohnen wird in sehr vielen Parfums eingesetzt. Hier einige der schönsten Düfte mit Tonka bzw. Tonka Absolue:

Obwohl häufig zu lesen ist, dass Tonkabohnenduft meist in Herrendüften eingesetzt wird, wird Tonka Absolue ebenso gerne in den Parfümfond von Damendüften gegeben. Weitere Düfte mit Tonkabohne haben wir für Sie unter dem Link vorgestellt.

Ist Tonka krebserregend?

Die Verwendung von Tonkabohnen ging in den 1970er und 1980er Jahren stark zurück, nachdem bekannt wurde, dass Tonka Cumarin enthält, welches als kreberregende Substanz gilt. Tonkabohne wurde in Deutschland als Lebensmittel phasenweise verboten, das Verbot wurde jedoch gelockert.

Bisher konnte die krebserregende Wirkung lediglich im Versuch mit Ratten festgestellt werden. Jedoch basieren entsprechende Studien auf einer Überdosierung einhergehend mit einer Behandlung über einen längeren Zeitraum. Es ist fraglich, ob sich diese Forschungsergebnisse aus Tierversuchen auch auf den Menschen übertragen lassen.

Vielmehr ist davon auszugehen, dass bei „normalem“ Verzehr keine Gefahr gegeben ist. Indes hat Cumarin positive Eigenschaften und therapeutische Effekte. Curmarinderivate werden als medizinische Wirkstoffe zur Blutgerinnungshemmung eingesetzt.

Der sekundäre Pflanzenstoff Kumarin in verschiedenen Pflanzen vor – einige Beispiele:

  • Tonkabohne
  • Waldmeister
  • Datteln
  • Cassia-Zimt
  • indonesischer Zimt
  • vietnamesischer Zimt
  • Steinklee
  • sowie verschiedenen Gräsersorten
  • Aprikosen
  • Brombeeren
  • Erdbeeren
  • Kirschen
  • diversen Gartenkräutern

Übersteigt das Cumarin nicht die zulässige Höchstdosis, darf die balsamisch-süße Bohne des Tonkabaums als Aromamittel in Lebensmitteln genutzt werden. In den USA gibt es ein entsprechendes Verbot, während in Herkunftsländern wie Venezuela, Surinam, Brasilien usw. die Hülsenfrucht des Tonkabaums regelmäßig eingesetzt wird.

Da Duft und Geschmack der Tonka intensiv ist, genügt eine kleine Menge, um Speisen, Desserts und Liköre zu aromatisieren. Beim Räuchern ist ebenfalls eine geringe MengeTonkaabriebs ausreichend, um eine harmonische Räuchermischung zu mischen. Die Schwelle der zulässigen Cumarin Höchstdosierung wird daher kaum erreicht.

Tonka Absolue

Tonka Absolue: Herstellung von Tonkaöl durch Alkoholextraktion

Tonkabohne als Droge

Wegen der stimmungsaufhellenden, beruhigenden, leicht berauschenden und psychedelischen Wirkung findet die Tonkabohne als Droge Verwendung. Die Wirkung resultiert hauptsächlich durch den Inhaltsstoff Kumarin. Tonka Bohne wird in ähnlicher Form wie Cannabis konsumiert. Zu Pulver vermahlen vermischen Konsumenten mit Tabak, um das Gemisch zu rauchen. Ebenso lässt sich eine Tonkabohne anzünden, um den Rauch zu inhalieren.

Von derartigen Verwendungsformen ist strikt abzuraten, da es sehr schnell zur Überdosierung und schwerwiegenden gesundheitsschädigenden, sogar tödlichen Folgen kommen kann. Deshalb bevorzugen wir den würzig-warmen Tonkabohnenduft in tollen Parfüms.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.