Beim Schnupfen geht der Geruchssinn verloren

Schnupfen – So können Sie bald wieder riechen (sponsored)

Der Schnupfen ist für uns Parfümbegeisterte eine Katastrophe. Nicht nur, dass wir ständig mit Naseputzen geplagt sind. Das, was uns täglich eine olfaktorische Dröhnung Glück beschert, ist ausgeschaltet: Unser Geruchssinn. Die verschnupfte Nase macht uns klar, wie wichtig das funktionierende und gesunde Riechorgan ist. Denn funktioniert das Riechen nicht, geht auch der Geschmack verloren und darüber hinaus können wir nicht mehr an Speisen und Getränken riechen, ob sie genießbar sind. Ob und wie uns Speisen schmecken, darüber entscheidet überwiegend unser Geruchssinn.

Beim Schnupfen geht der Geruchssinn verloren

Beim Schnupfen geht der Geruchssinn verloren – Kräuterinhalate und Nasenspray mit Salzwasser helfen den Nasenschleimhäuten beim Abschwellen

Bei Schnupfen: Ohne Geruchssinn keinen Geschmack

Jeder Schnupfen schränkt die eigene Lebensqualität drastisch ein. Nicht nur das Riechen kommt abhanden, sondern folglich auch der Geschmack geht verloren. Mit dem Geruchssinn können wir mehrere tausend Gerüche und Aromen wahrnehmen, der eigentliche Geschmackssinn lässt jedoch nur vier Unterscheidungen zu. Die Zunge kann lediglich dem Gehirn vermitteln, ob eine Speise oder ein Getränk

  • süß
  • sauer
  • bitter
  • salzig

schmeckt. Die feinen Geschmacksnuancen werden jedoch nur durch die gesunde Nase erfasst. Beim Essen nehmen Riechepithel die winzigen Moleküle der Aromen auf, die als Informationen an das Gehirn weitertransportiert werden, wo eine chemosensorische Auswertung von Geruch und Geschmack erfolgt.

Beim Schnupfen kommt es zu einer vorübergehenden Riechstörung. Die Schleimhäute schwellen an, der Geruchssinn ist fast vollständig ausgeschaltet und beim Sprechen klingt die Stimme stark näselnd. Die Fähigkeit des Riechens kehrt erst wieder zurück, wenn die Nasenschleimhäute sich wieder beruhigt haben und die Schwellungen abgeklungen sind. Nur in den seltensten Fällen kehrt der Geruchssinn nach einem Schnupfen nicht mehr zurück. Dann spricht man von einer postviralen Anosmie, bei der der Riechsinn oft nach drei bis sechs Monaten wieder zurückkehrt.

So werden Sie den Schnupfen wieder los

Am besten lindern Hausmittel die Erkältung und unterstützen Sie dabei, den Schnupfen bald wieder los zu werden. Otriven® präsentiert in diesem Video praktische Tipps, was Sie bei Schnupfen und Erkältung tun können, damit Geschmacks- und Geruchssinn bald wieder zurückkehren und Sie sich wieder besser fühlen.

Ingwer & Zitrone als Tee

Ingwer & Zitrone als Tee

Hilfreich gegen Schnupfenbeschwerden sind beispielsweise Kräuterinhalation, ein heißer Tee mit Ingwer, Zitrone und Manuka Honig. Zum Abschwellen der Nasenschleimhäute hat sich bei vielen Schnupfnasen Otriven® Meerwasser mit Eukalyptus bewährt. Dank 100 % hypertonisiertem Meerwasser und dem Aromastoff Eukalyptus sorgt ein sofortiger Frische-Kick für besseres Atmen und die abschwellenden Eigenschaften beruhigen die Schleimhäute der Nase.

100 % reines Meerwasser und Eukalyptus befreien die Nase und bewirken auf natürliche Weise das Abschwellen. Otriven® Meerwasser mit Eukalyptus enthält eine 2,2 %-ige Salzkonzentration, während viele salzhaltige Nasensprays lediglich einen Salzgehalt von 0,9 % enthalten. Durch den höheren Salzanteil in Otriven® Meerwasser mit Eukalyptus wird bei der Osmose der angeschwollenen Nasenschleimhaut überschüssiges wässriges Sekret entzogen, wodurch die Abschwellung begünstigt wird.

Täglich können Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre  Otriven® Meerwasser mit Eukalyptus bis zu 6 mal je einen Sprühstoß pro Nasenloch verwenden, um die Nase zu befreien.

Hilfe gegen Schnupfen

Hilfe gegen Schnupfen: Otriven mit Salzwasser und Eukalyptus

Wie lange dauert ein Schnupfen gewöhnlich?

Der herkömmliche Erkältungsschnupfen (Akute Rhinopharyngitis) bildet sich nach dem Einfangen der Erkältungsvieren etwa 2 Tage später aus und ist dann in den ersten ein bis zwei Tagen am meisten ansteckend, nachdem die Beschwerden wie Schnupfnase, Frieren und Mattheit auftreten. Bis zu einer Woche können Sie ansteckend sein, wenn Sie verschnupft sind. Nach drei bis vier Tagen können Sie wieder besser riechen, schmecken und atmen. Sollte der Riechsinn nach dem Schnupfen nicht nach ca. 10 Tagen vollständig zurückgekehrt sein, sollten Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt aufsuchen, damit der Verlust des Geruchssinnes bei Bedarf behandelt werden kann.

Der Artikel wurde von Otriven® gesponsert.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.