Mit Duftfamilie und Duftnoten ein passendes Parfüm finden

Parfüm testen – so geht´s richtig

Richtig Parfüm testen – Hätten Sie´s gewusst?

Das Testen von Parfüm macht Spaß. Bei der riesigen Auswahl, die es an älteren und neueren Parfüms gibt, würden sich wohl die meisten Menschen durch das gesamte Angebot schnuppern. Parfüm testen, um danach zu entscheiden, welchen Duft man kaufen möchte, sollte mit Bedacht passieren. Zuviel des Guten beeinträchtigt die Geruchswahrnehmung der Nase. Dieser Artikel soll Ihnen näher bringen, wie Sie richtig Parfüm testen, so dass Sie auch noch nach dem Parfüm kaufen auch wirklich zufrieden sind.

Mit  Parfümproben neues Parfüm testen

Parfümproben werden meist in kleine Glasröhrchen abgefüllt und dienen dem kostenlosen Kennenlernen eines Parfüms. Die kostenlose Parfümprobe reicht für einige Aufträge des Duftes. Mit ihr lässt sich auf ideale Weise ein Parfüm testen. Ist die Parfümprobe aufgebraucht, kann man sich dazu entscheiden, den Duft in Originalgröße zu kaufen. Freilich wäre es denkbar, sich in einer Parfümerie einen neuen Duft einfach aufsprühen zu lassen und danach zu entscheiden, ob er gefällt oder nicht. Obwohl dies mitunter immer noch die gängigste Methode ist, beim Parfümkauf das richtige Duftwässerchen zu finden, sprechen gute Gründe dagegen.

Die Örtlichkeit selbst , die Parfümerie, ist an sich schon ein denkbar ungünstiger Ort, um einen einzelnen Parfümduft exakt erriechen zu können, wo doch im ganzen Ladenlokal hunderte oder gar tausende Gerüche in der Luft liegen und sich zu einer mächtigen Duftwolke vermischen, die Sie in der Parfümerie umgibt. Die menschliche olfaktorische Wahrnehmung, also die Fähigkeit des „Riechenkönnens“, ist dafür bekannt, dass sie nicht als besonders ausgebildet gilt.

Zwar kann der menschliche Geruchssinn trainiert und so in seiner Leistungsfähigkeit um fast 100 % gesteigert werden, dennoch gilt er im Vergleich mit der Geruchssensorik bei Tieren als wenig talentiert. Neben dem uns umgebenden Duftgemisch in der Parfümerie noch einen aufgesprühten Einzelduft isoliert und exakt herauszufiltern, um ihn bewerten zu können, erscheint fast aussichtslos. Je mehr Gerüche Ihre Nase wahrnehmen muss, umso weniger ist sie in der Lage, diese noch richtig wahrnehmen oder bewerten zu können.

Das Aufsprühen verschiedener Düfte ist keinesfalls hilfreich beim Parfümkauf. Damit der Parfümkauf nicht zur Enttäuschung wird, sollten Sie deshalb auf den Service Parfümprobe zurückgreifen. Auch eine tolle Idee sind Probenzirkel. Sie können sich dort mit anderen Parfümbegeisterten in einem Forum austauschen und untereinander Probeabfüllungen verschicken.

Das gilt es beim Parfüm testen zu beachten

Jedes Parfüm entfaltet sich auf verschiedenen Medien ganz individuell. Möchten Sie das Parfüm selbst tragen, testen sie es auf Ihrer Haut. Nur so werden Sie erfahren, wie sich der Duft an Ihnen entwickeln wird. Um ein authentisches Dufterlebnis zu haben, sollte Ihre Haut unbeduftet sein. Verzichten Sie also auf parfümierte Pflegeprodukte oder das Tragen eines anderen Parfüms.

Denken Sie auch daran, dass Medikamenteneinnahme, Krankheit oder die Menstruationsphase die chemische Zusammensetzung Ihres Körpers verändert. Dies wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch auf die Duftentfaltung eines Parfüms auswirken. Ebenfalls kann Ihr Geruchsempfinden durch die oberen drei benannten Faktoren beeinflusst sein. Haben Sie optimale Testbedingungen, bringt das Parfüm testen Sie mit Hilfe Ihrer Olfaktorik schnell zum für Sie geschaffenen Duft.

></p>
</div><span class='post-meta-infos'><time class='date-container minor-meta updated'  itemprop=4. Juli 2012/von