Mancera Coco Vanille

Mancera Coco Vanille EdP Parfümbeschreibung lesen

Mancera Coco Vanille
Kokos und Vanilleduft, das ist ein Traum. Schon hatten wir mindestens zwei gute Gründe, um uns eine Parfüm Abfüllung von Mancera Coco Vanille zu besorgen. Sowieso finde ich Vanilledüfte toll. Mancera ist eine noch relativ junge Parfümmarke. Gegründet wurde sie im Jahr 2008 unter Mitwirkung von Pierre Montale – auf Einladung von Distributeur „Al Hthar“.

Trotz des jungen Alters stieg Mancera sofort in die Nischenparfümerie ein – und hat natürlich zahlreiche begeisterte Anhänger. Völlig zu recht, denn Coco Vanille ist ein tolles Nischenparfüm – noch dazu bezahlbar. Falls Sie sich jetzt denken, der Name Pierre Montale sagt Ihnen was, dann liegen Sie richtig. Denn der Mitbegründer von Mancera ist auch der Schöpfer der Luxusmarke Montale Paris.

Mancera Coco Vanille – elegant, floral & ein wenig gourmandig

Auf der Suche nach einem schönen Vanilleduft habe ich mir gleich vier Vanilledüfte als Parfümprobe gekauft und noch einen weiteren Duft mit Aoud und Café. Neben Mancera Coco Vanille stelle Ihnen alle Düfte in unserem Bereich “Duftbeschreibungen” vor.

Zum Dessert gibt es noch eine zusätzliche Köstlichkeit: Mancera Aoud Café. Aber jetzt geht es erstmal um Mancera Coco Vanille. Ausnahmsweise habe ich diesen Duft bereits aufgesprüht, bevor wir zum theoretischen Teil der Duftbeschreibung kommen. Lecker! Sehr lecker! Trotzdem hat die erste Riechprobe für eine Überraschung gesorgt. Dazu später mehr.

Das sind die Duftnoten:

  • Kopfnoten: Kokosnuss, Weißer Pfirsich
  • Herznoten: Ylang-Ylang, Tiare, Ägyptischer Jasmin
  • Basisnoten: Hölzer, Madagaskar Vanille, Weißer Moschus

Die namensgebenden Duftnoten Kokosnuss und Vanille lassen sich sehr gut mit der Farbe Weiß assoziieren. Das muss sich der Parfümeur wohl auch gedacht und sich dazu entschlossen haben, noch mehr Weiß in den Duft zu bringen. Das Resultat ist die Liaison mit weißen Blüten von Tiare und Jasmin.

Mancera Coco Vanille EdP Duftbeschreibung

Gleich beim ersten Aufsprühen war ich von Kokosduft und Vanilleduft entzückt. Doch statt einem typischen Gourmandparfüm, das durch seine süßen Noten vornehmlich an eine Süßspeise, ein Dessert oder süßes Naschwerk erinnert, präsentierte sich mir der Kokos-Vanille-Duft von einer unerwartet eleganten Seite.

“Huch, das Parfüm kommt dir aber sehr bekannt vor!”

Sofort erinnerte ich mich an die Eleganz von Calvin Klein Beauty und Sheer Beauty. Mancera Coco Vanille hat wegen der weißen Blüten von Tiare und Jasmin sehr viele Gemeinsamkeiten mit den beiden CK Parfums. Die Blütendüfte kommen sehr präsent zum Vorschein, so dass Mancera deutlich eleganter und floraler, als gourmandig ist.

Wie riecht Mancera Coco Vanille?

Mir gefällt das Eau de Parfum ausgesprochen gut, wenngleich der Name bei mir eine andere Erwartung weckte. Wünschte ich mir ein richtiges Gourmandparfüm, verzückt ein blumig-eleganter Duft meine verwöhnte Nase. Weder ist es ein typischer Kokosnussduft, noch ein typischer Vanilleduft. Die weißen Blüten sind fast gleichberechtigt enthalten. Eben jene, vor allem der Jasmin, sind es, die dem Damenduft seine Eleganz verleihen.

Eine aromatische Kopfnote voran

Das im Jahr 2016 erschienene Damenparfüm startet bereits sehr warm, sinnlich, elegant und mit einer sehr großzügigen Sillage. Die Kopfnote ist rund formuliert, feminin, ohne zart zu sein. Sie ist schön aromatisch Vom Pfirsich ist auf meiner Haut kaum etwas zu riechen.

Im Opening geht es mit großzügiger Süße los, die zwar sehr üppig ist, aber durch die Begleitung der würzigen Blüten harmonisch und gefällig ist. Bereits die Kopfnote hat leicht holzige Nuancen. Auch der weiße Moschus lässt sich schon erahnen.

Mancera Coco Vanille – Rollentausch in der Herznote

Im Übergang vom Parfümherz in die Mittelnote wird das Eau de Parfüm cremig-weiß. Hölzer und Moschus bleiben im Hintergrund erhalten. Der Kokosduft verneigt sich, um die eleganten hellen Blüten noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen. Die dezent wahrnehmbaren holzigen Noten verleihen der weißen Blütenpracht einen gewissen “erdenden” Kontrast.

Der Jasminduft hat zwar für ein Parfüm mit Kokos und Vanille zu viel Präsenz, jedoch ist er fein dosiert und nicht aufdringlich, wie man es von vielen Jasmindüften kennt.

Das wohlduftende Öl der Tiareblüte wird nach traditioneller Weise durch Mazeration gewonnen. Diese haben wir in unserem Artikel “Methoden der Duftgewinnung” näher beschrieben.

Die intensiv duftenden weißen Blüten der Tiare (Gardenia tahitensis) werden in den frühen Morgenstunden gepflückt und in Kokosöl mazeriert. Während der Mazeration geht der Duft der Tiare-Blüte in das Kokosfett über. Da Kokosöl ohnehin einen tollen Eigenduft von Kokosnuss hat, erscheint die Kombination von Kokos und Tiare in diesem Parfüm doch passend.

In der Herznote verliert das Parfüm etwas von seiner anfangs starken Sillage. Doch Mancera Coco Vanille ist immer noch sehr gut wahrnehmbar und hat sich wundervoll mit der Haut verschmolzen.

Obwohl auch die Blüten von Ylang-Ylang, Jasmin und Tiara im Herzen des Parfums als solche zu erkennen sind, schmeichelt der schöne Duft der Haut. Ohne dabei nach Parfüm zu riechen. Mancera Coco Vanille verströmt jetzt eher dieses wundervolle Dufterlebnis, das man mit einem Karibikurlaub am weißen Sandstrand unter Palmen verbindet.

Vielfach habe ich gelesen, dass Mancera Coco Vanille nach Sonnencreme riecht. Ja, es gibt natürlich Sonnenschutzprodukte, die einen ähnlichen Geruch haben. Aber ich empfinde das Mancera Parfüm nicht als typischen Sonnencreme-Geruch – und wenn, dann wäre er verdammt gut! Mich erinnert der Duft eher an einen leckeren Cocktail, den man an der Strandbar schlürft.

Mancera Coco Vanille im Drydown

Es gibt Parfums, die langweilig sind, wenn sie sich nicht entwickeln. Dies ist bei dem Mancera Parfüm nicht der Fall. Das Damenparfüm gehört nicht unbedingt zu den wandlungsfreudigsten Düften.

Zwar findet eine gewisse Duftentwicklung statt. Aber vom Opening bis in den Drydown sind alle Duftnoten riechbar – und ein schöner Duft muss sich im Verlauf von der Kopfnote in den Fond nicht stark verändern.

Wenngleich anfangs Vanille und Kokos intensiver sind und im Verlauf weniger vordergründig sind, bleiben sie bis ins Finale bewahrt. Im Fond wird Mancera Coco Vanille etwas kühler. Die Hölzer sorgen für einen schönen Ausklang und verabschieden das genüssliche Blütenbouquet in aller Ruhe.

Mancera Coco Vanille – Sillage, Intensität & Haltbarkeit

Das Eau de Parfum hat eine üppige Silage, ohne dabei aufdringlich zu sein. Dies liegt an der gefälligen Duftkomposition. Kokos und Vanille gelten als beliebte Duftnoten, auch, wenn nicht jeder sie mag. Wer sie mag und gegen die weißen Blüten nichts einzuwenden hat, wird Mancera Coco Vanille genauso mögen, wie ich.

Die Intensität des Parfüms ist überdurchschnittlich. Aber durch den cremigen Charakter ist der Kokosnussduft mit blumigem Akkord nicht aufdringlich. Gut gelungen ist übrigens auch die Süße. So, wie zu einem leckeren Cocktail an der Strandbar süße Zutaten gehören, gehören sie auch in diesen Damenduft. Die Süße hebt die lieblichen Noten auf wunderschöne Weise hervor.

Fast alle Mancera Düfte haben eine überdurchschnittliche Haltbarkeit gemein. Und so ist auch das Mancera Coco Vanille EdP ein treuer Begleiter, der problemlos 8 Stunden und mehr die Haut parfümiert.

Für welche Jahreszeit und Anlässe ist Mancera Coco Vanille geeignet?

Aufgrund von Sillage, Intensität und Haltbarkeit eignet sich der Damenduft super als Herbstduft und Winterduft. Aber Mancera Coco Vanille ist kein typischer Gourmand, der übersüßt und schwer ist.

Da die Duftnoten Vanille und Kokos unweigerlich mit Sommer, Sonne, Strand, Cocktails und Strandbar assoziiert werden, kann das Parfüm trotz seiner Intensität hervorragend im Sommer getragen werden. Im Frühling würde ich das tolle Parfüm eher nicht auflegen.

Zu welchem Anlass Mancera Coco Vanille passt? Ich würde es als besonders hochwertigen Alltagsduft empfehlen, der zu vielen Anlässen passend erscheint. Das Parfüm mit Kokos und Vanille ist eine charmante Begleitung zum Shopping, zum Treffen mit der Freundin im Café, zum Flanieren. Auch für gemütliche Abende zuhause ist es ein toller Kuschelduft, mit dem man sich wohlfühlt und der wie ein Seelenbalsam wirkt.

Sogar im Job lässt sich Mancera Coco Vanille tragen, insofern Sie nicht als knallharte Business-Frau Ihr Geld verdienen.

Alles in Allem gibt es viele Gelegenheiten, bei denen dieses schöne Damenparfüm getragen werden kann. Insgesamt empfinde ich Mancera Coco Vanille als ein wunderbares Parfüm, das als Signaturduft in Frage kommt, weil es eben kein typischer Kokosduft und kein typisches Vanilleparfüm ist und das Parfüm zwar eine gewisse Eleganz hat, aber nicht zu elegant ist.

Mein Fazit zur Mancera Coco Vanille Duftbeschreibung

Auf der Suche nach einem süßen Vanilleparfüm aus der Ecke der Gourmanddüfte hat das Mancera Parfüm meine Erwartungen zwar nicht erfüllt, aber dafür in anderer Hinsicht mein Herz im Sturm erobert. Dass ich mir die Duftnoten nicht angeschaut habe, ist ja mein Problem. Die weißen Blüten sind klar deklariert und es hätte mir bewusst sein müssen, dass dieses Damenparfüm elegant und eben kein typischer Gourmandduft ist.

Trotzdem gefällt mir das Mancera Parfüm äußert gut entspricht meinen persönlichen Vorlieben für intensive Düfte mit guter Haltbarkeit.

Qualitativ habe ich überhaupt keine Kritik anzubringen. Dem Parfümhaus ist eine großartige Duftkomposition gelungen und hat an hochwertigen Parfümölen nicht gegeizt. Nach dem Aufsprühen hinterlassen die Parfümöle einen leichten Film auf der Haut. Dies ist ein untrügliches Indiz, dass Mancera Coco Vanille einen hohen Anteil an Parfümöl enthält. Sillage sowie Intensität und Haltbarkeit bestätigen ebendiesen Eindruck.

Insofern hat sich der Kauf der Parfüm Abfüllung der Mancera Coco Vanille als Probe definitiv gelohnt und das Damenparfüm meine Empfehlung verdient.

1 Kommentar
  1. Silke sagte:

    Sehr süß. Hatte vor ein paar Monaten bei Essenza Nobile eine Abfüllung bestellt. Für Winter okay, im Sommer echt zu süß

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.