Unisexduft Schwarzlose Berlin Rausch
Bei diesem Beitrag könnte es sich um Werbung handeln. Weitere Infos finden Sie am Seitenende.

Es gibt manchmal eine Begegnung mit einem Parfümflakon, der eine magische Anziehungskraft ausübt. So erging es uns mit J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm. Ein schlichter Flakon mit schwerem Glasboden und scheinbar merkwürdigem Namen: Rausch! Ganz so merkwürdig ist der Name des Parfums allerdings nicht. Denn die Parfümmarke Schwarzlose stammt aus Berlin und da ist es absolut legitim, die Düfte des Hauses mit einem deutschen Namen zu benennen. Sind wir doch hauptsächlich französische Parfümnamen gewöhnt, mit “Eau de …”, “La …”, “… Homme” und “…. Femme”, hat das Berliner Parfümhaus sich bei diesem Parfüm für “Rausch” entschieden. Das klingt spannend, verheißungsvoll, nach einer klaren Ansage und nach einem sündhaft guten Parfüm – das Sie und uns heute auf eine phantastische Duftreise entführt!

Unisexduft Schwarzlose Berlin Rausch

Aber nicht nur das Parfüm J. F. Schwarzlose Berlin Rausch übte eine magische Anziehungskraft auf uns aus. Auch “Trance”, “Treffpunkt 8 Uhr”, “Zeitgeist”, “1A-33”, „Leder 6“, „20|20“ und „Altruist“ sind weitere Düfte der Berliner Parfümmarke, die unser Interesse auf sich zogen. Alle Duftbeschreibungen klingen interessant.

Mal mehr Schwarz, mal mehr Gold beim Flakon – aber die Aufmachung der Parfümflakons ist fast identisch. Wie soll man sich da für einen Duft entscheiden!? Gar nicht! J. F. Schwarzlose Berlin bietet seine Duftkollektion in einem Discovery Set an, in dem sich 8 Duftproben befinden. Perfekt zum Kennenlernen.

Das haben wir getan und uns dann für 2 Parfüms entschieden, die als Originalgröße in unseren Parfüm-Souk einziehen durften: Rausch und 1A-33. Beide Düfte sind Unisexdüfte im Bereich der Nischenparfüm, die ausschließlich bei dem Dufthaus selbst und in exklusiven Parfümerien wie etwa bei Heike Ackermann in Mainz erhältlich sind. Heute möchten wir Ihnen das Eau de Parfüm „Rausch“ vorstellen.

J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm – ein würziger Orientale

Derzeit produziert die Berliner Parfümmarke 8 exklusive Düfte, die sich allesamt in einem schlicht gehaltenen, aber eleganten Flakon befinden. Eckig, markant und mit vergoldeter Verschlusskappe präsentieren sich die kantigen Glasflaschen im Flakondesign von Lutz Herrmann selbstbewusst. Es braucht keine Schnörkel und außergewöhnlichen Formen, wenn sich in den Glasflaschen kostbare Duftessenzen befinden, die mit individuellem Duftcharakter überzeugen!

J. F. Schwarzlose Berlin überlässt es den parfümbegeisterten Damen und Herren, ob und welcher Duft getragen wird. Ein tolles Konzept – gehören wir ohnehin zu den Parfumos, die eigenwillig und selbstbewusst jene Parfums tragen, die gefallen.

Herrenduft? Damenduft? Was soll es! Schließlich kommt es einzig und allein darauf ein, welche Symbiose ein Parfüm mit der eigenen Körperchemie eingeht. Und hier hinterlässt „Rausch“ bei uns eine äußerst berauschende Wirkung, die uns bereits seit einigen Wochen immer wieder aufs Neue fasziniert. Sillage top. Haltbarkeit top. Individualität top.

Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm Duftbeschreibung

J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm – die Duftnoten

Die Tatsache, dass es sich bei “Rausch” um eine orientalische Duftkomposition handelt und niemand Geringeres als Parfümeurin Veronique Nyberg dieses Parfüm komponiert hat, ließ bereits vor dem Kauf des Discovery Sets erahnen: Rausch könnte voll unserem Beuteschema entsprechen.

  • Kopfnote: Roter Pfeffer, Sandelholz
  • Herznote: Cypriol, Patchouli, Vanillebohne
  • Basisnote: Amber, Oud

Hinzu kommt die Beschreibung von J.F. Schwarzlose Berlin selbst:

  • aufregend
  • sinnlich
  • Nachtleben der deutschen Hauptstadt
  • würzige Akkorde
  • edles Oud
  • mysteriöse Club-Szene Berlins
  • berauschendes Ergebnis

Berliner Parfümmarke Schwarzlose Markenlogo & Parfümkappe

Eine aufregende Reise in das Berlin im Jahre 1988

Damals 16 Jahre alt. Eine Abschluss-Klassenfahrt aus der wohlbehüteten Gutenberg-Stadt Mainz in das noch geteilte Berlin. Ohne Walkman, aber mit viel Angst im Reisegepäck führte uns die Reise durch Ost-Berlin auf die andere Seite der Mauer. West-Berlin. Eine schillernde Metropole, wie man sie in diesem zarten Alter noch nicht kannte. Im Café Melanie, eine rühmliche Szene-Kneipe, waren wir schwer beeindruckt von Berliner Weiße mit Schuss, der seinerzeit in billigen flachen Getränkeschalen mit Strohhalm zum Umrühren serviert wurde. Was für ein Erlebnis! Der erste Anflug von Erwachsen-Sein!

Das Berliner Szene-Leben – eine berauschende Sache für sich

Später ging es in eine Disco. Laute Bässe, seltsame Gerüche, noch seltsameres Publikum. Irgendwann vor dieser Berlin-Reise hatten wir im Teenager-Alter den Film “Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” angeschaut.

In Begleitung der spießigen und öko-angehauchten Chemielehrerin fiel es uns damals trotzdem leicht, die besondere Atmosphäre in der Berliner Disco zu genießen und die Luft des Erwachsenenlebens zu schnuppern.

Erstmal waren wir verwundert, als einer der Berliner Szenegänger direkt neben uns die altbackene Chemielehrerin ansprach und sie nach einem Kugelschreiber fragte. Weder die Lehrerin, noch wir, hatten eine Ahnung, was man am späten Abend bei pulsierendem Flashlight und Technobeats mit einem Kugelschreiber machen wollte. Die ahnungslose aber hilfsbereite Lehrerin zückte ihren Kuli und bald wussten wir, was es mit dem Kugelschreiber auf sich hatte: Rausch!

Berlin – eine schillernde und berauschende Metropole

Berlin war und ist eine andere Welt. Laut, schrill, extrovertiert, kulturell einprägsam und berauschend. Berauschend in jeder Hinsicht. Berliner Weiße mit Schuss und anderes Zeugs. Die Ausflüge an den Spreebogen, den Checkpoint Charlie, die Straße des 17. Juni, die Straße „Unter den Linden”, die Weltzeituhr, der Alex, der Reichstag und das Brandenburger Tor hinterließen tiefe Eindrücke, wie es nur Berlin zu können vermag. Entweder man hasst Berlin oder man liebt Berlin. Mit allem, was dazu gehört.

2005 und 2016 führten weitere Reisen in die Hauptstadt Deutschlands. Wieder die gleichen Eindrücke. Wieder die gleiche Faszination. Berlin ist und bleibt eine Kultstadt. Und genau das ist der Ansatz des Dufthauses J.F. Schwarzlose Berlin, das mit seinem Parfüm “Rausch” das schillernde Leben der deutschen Hauptstadt so zutreffend aufgreift.

Un-typisch Berlin: orientalische Duftnoten mit rauchigen Akzenten

Roter Pfeffer, Sandelholz, Cypriol, Patchouli, Vanillebohne, Amber und Oud sind zwar keine typischen Duftnoten Berlins. Doch die Ambivalenz, die Synergien und die Leidenschaft dieser Duftbausteine spiegeln das pulsierende Leben in Berlin wieder und erzeugen genau diesen Rausch, der auch die deutsche Bundeshauptstadt mit all ihren vielen Facetten offenbart: laut, intensiv, schön, verrucht, dreckig, anziehend, berauschend.

J.F. Schwarzlose Rausch Parfüm für Männer und Frauen

J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm Duftbeschreibung

Betrachtet man die offizielle Duftpyramide, wird schnell klar: dieses Parfüm ist alles andere als gewöhnlich. Bereits die Kopfnote verspricht alles andere, als eine typische Dufteröffnung. Aber genau das erwarten wir von einem Nischenduft! Auf geht’s zur Duftbeschreibung von Rausch.

J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm – ein ungewöhnliches Opening

Roter Pfeffer ist keinesfalls eine scharfe Duftnote und Sandelholz in der Kopfnote ist mehr, als nur ungewöhnlich. Kennt man sonst das sinnliche Sandelholz als balsamisch-warmen Duftbaustein, der vornehmlich im Fond eines Parfüms vorzutreffen ist.

Roter Pfeffer - fruchtig-süße Beere als Duftbaustein in Parfüm

Das Parfüm “Rausch” startet mit einer überraschenden würzigen Fruchtnote, die durch den Rosa Pfeffer erzeugt wird. Eine tiefe, aber sehr leckere Süße begleitet die Rosa Pfefferbeeren. Dabei handelt es sich vermutlich um entfaltete Lindenblüten, die im Sommer optisch und olfaktorisch das Stadtbild Berlins prägen.

Mit dem Sandelholz fügt sich eine holzig Note hinzu, die trotz der eröffnenden Würze von balsamischem Aroma getragen wird. Mit diesem Duftgemisch ebnet die Parfümeurin Véronique Nyberg im J. F. Schwarzlose Berlin Parfüm „Rausch“ den Weg in einen krautig-orientalischen Duft, der meisterhaft komponiert wurde und unsere Erwartungen an ein Nischenparfüm rundum erfüllt. Die ausgewogenen Mischung von Süße, Würze und floralen Noten gefällt uns rundum.

J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm – aromatische Herznote

Parfümeurin Nyberg hat dem Parfümherz Cypriol, Patchouli und Vanillebohne zugewiesen. Bei Cypriol handelt es sich um eine Duftnote, die nicht allzu bekannt ist. Wir kennen diese Duftnote vom Räuchern. Cypriol harmoniert hervorragend mit dem Patchouli. Beide Duftnoten sind erdig und krautig geprägt. Insbesondere Cypriol hat einen orientalischen Duftcharakter, der sich sehr gut mit dem Geruch von Adlerholz vergleichen lässt. Cypriol ist also prädestiniert, um in der Herznote auf das im Fond verwendete Amber- und Oud-Gemisch vorzubereiten.

Harziges Cypriol – das anregende Gras in J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm

Cypriol ist ein aromatisches Harz, das von Nagarmotha-Gras (Cyperus scariosus), einem anregend duftenden Parfümgras aus Indien, gewonnen wird. Das aromatische Harz ist ein traditionelles Heilmittel, das in der Aromatherapie genutzt wird. Es findet beispielsweise in Räucherstäbchen, Kosmetik und Parfüm wegen seiner anregenden Wirkung Anwendung. Optisch ähnelt Cyperus scariosus dem bekannten Zyperngras, gehört jedoch botanisch betrachtet zu den Seggen. Hauptsächlich werden die Rhizome und das ätherische Öl von Cyperus scariosus verwendet.

Aufgrund der positiven Wirkeigenschaften (ausgleichend, beruhigend, entspannend, harmonisierend und antidepressiv) wird der Geruch von Cypriol überwiegend als positiv und wohlig empfunden. Der erdig-krautige Duft lindert Depressionen, wirkt Unausgeglichenheit und Stress entgegen.

Patchouli in Parfüm – krautig, orientalisch, berauschend

Tendenziell finden wir das Patchoulikraut in Parfums etwas schwierig. Deshalb, weil wir vor vielen Jahren in einem Indien-Shop Parfümproben bestellt hatten, die bereits bei der Zustellung durch den Postboten derart übel den luftgepolsterten Briefumschlag in eine Patchouli-Wolke einnebelten, dass dieser von der Wohnungstür direkt zum Balkon durchgereicht wurde und später ungeöffnet in den Mülleimer wanderte. Das hat die Einstellung zu Patchouly geprägt und eine tiefe Patch-Aversion ausgelöst.

Es hat viele Jahre gedauert, bis dieses traumatische Patchouly-Ereignis aufgelöst werden konnte. Erst ein Eisenberg Paris Parfüm konnte das Patschuly-Trauma auflösen und das erdige Kraut in seiner schönsten Form präsentieren. Nichtsdestotrotz: Die Patchuli-Krise sitzt uns nach wie vor im Nacken. Wann immer wir die Duftnote Patchouly in der Duftpyramide lesen, schaltet sich das Alarmsystem ein. Aber Patchouly in Parfüm sorgt hin und wieder auch für positive Überraschungen!

Der Parfümeurin Véronique Nyberg ist es definitiv gelungen, dem J. F. Schwarzlose Berlin Parfüm “Rausch” eine sehr ausgewogene, nicht zu übermächtige Patch-Note zuzuweisen. Das Cypriol, welches unserem Empfinden nach die weitaus schönere erdig-krautige Note darstellt, harmoniert perfekt mit dem Patchouly – diese olfaktorische Verbindung begeistert sogar unsere Nasen.

Und dann kommt da noch die Vanillebohne hinzu. Damit gemeint ist nicht etwa die “echte” Vanille, sondern die Rede ist von der Tonkabohne, die mit süß-würzigem Aroma dem sinnlichen Vanillegeruch sehr ähnlich ist. Gefällt definitiv!

J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm – die Duftbasis

Das Parfüm Rausch ist ein Oud-Duft. Wer oudbasierende Düfte nicht mag, wird mit dem Eau de Parfum vielleicht nicht so glücklich sein, wie wir. Wenn Sie aber auf der Suche nach einem „bekömmlichen“ Oud Parfüm suchen, der durchaus auch sanfte Nuancen offenbart, erleben Sie wahrscheinlich den gleichen Rausch, dem auch wir immer wieder genussvoll hingeben.

Es gibt ein Dufterlebnis, über das wir bislang auf Das-Duftparadies.de noch nicht gesprochen haben: die Begegnung mit Pure Oud by Kilian. Parfums von Kilian bewegen sich im gehobenen Preissegment und gehören daher den weniger bekannten, aber äußert luxuriösen Nischendüften an.

Pure Oud ist eine sehr spezielle orientalische Duftbombe, die sich zeitweise olfaktorisch zwischen “Wow” und “Igitt” bewegt, aber gleichzeitig eine Faszination bedient. Mal würzig, mal krautig, mal nach Autowerkstatt und Teer riechend, finden wir Pure Oud rundum genial. Wenn man/frau ihn tragen kann.

Keine Angst vor Oud in dem Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm

Nun handelt es sich bei dem J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm ebenfalls um einen Oud-Duft. Das mag viele davon abhalten, sich ihn näher anzuschauen. Obwohl Oud eine überaus interessante Duftnote ist, die gerade für das Besondere steht.

Kilian´s Pure Oud ist ein kratziger, extrovertierter und polarisierender Oud-Duft, der alles andere als gefällig ist. Aber das liegt eben an der charakteristischen orientlischen Oud-Note, die man lieben muss. Veronique Nyberg ist mit Rausch eine sehr ausgewogene Duftkomposition gelungen, die sich in typischer Oud-Manier präsentiert. Im direkten Vergleich mit dem schwierigen Pure Oud ist „Rausch“ ein sanfter und gefälliger Oud-Duft, der durch die Tonka-Süße in der Herznote und das Amber in der Basis weitaus weicher erscheint. Deshalb ist dieses tolle Parfüm für Männer und Frauen gleichermaßen tragbar.

„Rausch“ ein sinnliches & ausgewogenes Oud-Parfüm

Oud zeichnet sich bereits im Opening von J. F. Schwarzlose Berlin Rausch ab, aber drängt sich zu keinem Zeitpunkt der Duftentwicklung in den Vordergrund. Vielmehr wird Oud von sinnlichen und würzigen Noten getragen und von einer tollen, aber nicht übermächtigen Süße komplementiert. Die Nase hat somit viel Zeit, sich an den langsam steigernden Oud-Geruch zu gewöhnen. Das Amber ist ebenfalls schon im Parfümkopf dezent riechbar, steigert sich und harmoniert im Fond perfekt mit dem Oud.

Im Parfümfond hält „Nase“ Veronique Nyberg eine berauschende Überraschung parat: eine scheinbar ewig andauernde und wunderschöne Duftliaison von Karamell und Vanille. Ein großartiges Finale für einen hervorragend gemachten Duft, der mit top Sillage und gigantischer Haltbarkeit für einen Rausch zum Auskosten sorgt.

Zu welchen Anlässe kann man das Parfüm Rausch tragen?

Wir haben es hier mit einem sehr starken Parfüm zu tun, das weder an Sillage, noch an Haltbarkeit geizt. Daher würde der „normale“ Parfumo dieses Nischenparfüm eher in der kälteren Jahreszeit – also in Herbst und Winter – und bevorzugt am Abend bei Kneipen- und Clubbesuchen tragen bei einer Sommerparty im Freien, die bis tief in die Nacht dauert.

Wer unsere Duftbeschreibungen verfolgt und unsere Duftvorlieben kennt, weiß jedoch: Diese konservative Regel gilt nicht für uns! Wem ein Parfüm mit solch starker Performance gefällt, pfeift auf die Regeln und trägt jederzeit das Parfüm, das gefällt. Und genau so machen wir das mit „Rausch“!

J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm – unser Fazit

Selten begegnet uns ein Parfüm, das uns so gut gefällt, wie eben dieses. Aus unserer Sicht hat Parfümeuren Veronique Nyberg alles richtig gemacht und uns mit Rausch auf eine spannende Duftreise mitgenommen. Hier ist alles toll:

  • Kräftige Kopfnote
  • Süßes & Würziges
  • Florale Nuancen
  • Tiefgründige orientalische Noten
  • Eindrucksvolle Wandlungsfähigkeit
  • Intensive Sillage

Hinzu kommt die überdurchschnittliche Haltbarkeit. Die berauschende Duftkomposition ist mühelos auch noch 20 Stunden nach dem Auftragen wahrnehmbar – und klingt mit einer genialen Überraschung aus: ein wunderschöner Basisakkord mit Vanille und Karamell, der auf weiblicher und männlicher Haut einfach großartig riecht. Schauen Sie sich dieses Parfüm an – es lohnt sich!

J. F. Schwarzlose Berlin Rausch Parfüm

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.