Herrenparfüm Paco Rabanne Phantom EdT im Roboter Flakon
Bei diesem Beitrag könnte es sich um Werbung handeln. Weitere Infos finden Sie am Seitenende.

Paco Rabanne Phantom EdT
Mit Paco Rabanne Phantom EdT ist ein weiterer neuer Herrenduft im Jahr 2021 erschienen. Dieses Parfüm für Männer ist eine echte Innovation. Nicht nur mit dem Design des Parfümflakons bricht die Parfümmarke Traditionen. Dieser Männerduft ist auch der erste, der digital ist. Wen wundert es da, dass die kostenlosen Parfümproben zur Markeinführung von Paco Rabanne Phantom Eau de Toilette sofort vergriffen waren!

Paco Rabanne Phantom EdT – im sensationellen Roboter Flakon

Mähroboter, Saugroboter, Wischroboter, Fensterputzroboter – und nun auch noch das: Parfümroboter! Die Paco Rabanne Flakondesigner haben das neue Eau de Toilette für den Mann in einen silber-metallisch glänzenden Roboter abgefüllt, der durch viele ansprechende Details glänzt. Die verchromte Metalloptik macht echt was her.

Aufwendiges Design bis ins Detail

Highlight des Designflakons ist das eingearbeitete Logo. In Schwarz nach innen geformt zeigt sich ein stilistisches „P“, darin eingearbeitet ein silberfarbenes „R“ – beide Buchstaben stehen für den Markennamen. Definitiv ein Hingucker, das gute Stück.

Phantom Roboter Flakon mit dem Internet vernetzt

Doch das ist längst noch nicht alles! Der Parfümhersteller bezeichnet Paco Rabanne Phantom EdT als vernetzter Duft – radikal anders. Hält man das Smartphone oben an den Flakon, entführt der vernetzte Duft in das Phantom Universum. Das mag zwar dem aktuellen Zeitgeist entsprechen, dass alles irgendwas mit Internet zu tun hat. Aber braucht man sowas?

Paco Rabanne setzt auf Refill-Flakon

Und auch das ist noch nicht alles, was der neue Herrenduft zu bieten hat. Nach den Parfümmarken Thierry Mugler, Lancome und seit Kurzem auch Kenzo setzt nun auch Paco Rabanne auf das Nachfüllen des Parfums. Der Roboter Flakon umfasst eine Füllmenge von 150 ml und lässt sich mit einer Nachfüllflasche auffüllen. Das spart den Geldbeutel, schont die Umwelt und ist nachhaltig. Hat man einmal den Paco Rabanne Phantom EdT 150 ml Flakon gekauft, muss man ihn nicht wegschmeißen, wenn der Herrenduft aufgebraucht wurde.

Paco Rabanne Phantom EdT – die Parfümeure

Um den neuen Herrenduft zu erschaffen, hat Paco Rabanne 4 Parfümeure angeheuert. Zumindest zwei davon sind uns bestens vertraut und innig an unser Parfümherz gewachsen.

  • Anne Flipo
  • Dominique Ropion

Bisweilen uns noch nicht ganz so gut vertraut:

  • Juliette Karagueuzoglou
  • Loc Dong

Ganz so neu ist diese meisterliche Nasen-Besetzung nicht. Anne Flipo, Dominique Ropion und Loc Dong haben bereits zusammen den Damenduft Paco Rabanne Olympea EdP unter Mitwirken von IFF komponiert.

Paco Rabanne Phantom Eau de Toilette Parfümprobe

Paco Rabanne Phantom EdT Duftpyramide

Der neue Männerduft im Roboter Flakon entstammt der holzig-aromatischen Duftfamilie. Er startet zitrisch, nimmt in der Herznote eine fruchtig, würzige Richtung ein und mündet in ein würzig, holziges Finale.

  • Kopfnoten: Lavendel, Zitronenschale, Amalfizitrone
  • Herznoten: Lavendel, Apfel, Patchouli, Rauch, erdige Noten
  • Basisnoten: Lavendel, Vanille, Vetiver

Das Hauptthema des Parfüms ist unschwer zu erraten. Na, kommen Sie drauf? Richtig: Lavendelduft. Damit macht man uns keine allzu große Freude. Es wurde provenzalisches Lavendel Absolue verwendet, italienische Zitronenschale, fruchtig-süßer Rhabarber, Muskatellersalbei, Vanille Absolue und haitianisches Vetiver.

Mal abgesehen von der Lavendel-Überdosis könnte man glatt meinen: Puh, das klingt aufregend. Ob das neue Paco Rabanne Parfüm für Männer auch so aufregend riecht? Wir sind gespannt. Nachdem nun endlich unsere Parfümprobe von Paco Rabanne Phantom EdT bei uns eingetroffen ist, folgt nun für Sie hier die vollständige Duftbeschreibung.

Paco Rabanne Eau de Toilette im Roboter Flakon – die Kopfnoten

Die kostenlose Parfümprobe ist angekommen und wir haben sogleich die Gelegenheit genutzt, um das neue Parfüm zu riechen. Das Opening hält keine Überraschung bereit. Waren wir noch verwundert darüber, dass Lavendel die Kopfnote von Paco Rabanne Phantom EdT anführt, müssen wir sogleich konstatieren: Nein! Phantom startet absolut gewöhnlich. Duschgel-Frische voran! Bereits gefühlte 1 Million Mal zuvor gerochen. Trotzdem ist der Start mit Zitrusfrische gut gemacht. Die Zitrusnoten wurden relativ gut umgesetzt.

Mit zitrischer Duschgel-Frische durch den Sommer

Mit dem omnipräsenten Zitrus-Akkord in der Kopfnote ist Phantom definitiv ein Herrenparfüm für den Sommer. Er mutet erfrischend und vitalisierend an. Diese Eröffnung tut gut an einem heißen Sommertag, wenn die Sommerhitze einfach nur anstrengend ist.

Schnelles Nervpotenzial nach dem Opening

Es dauert nur wenige Minuten nach dem Aufsprühen, bis uns der Herrenduft Paco Rabanne Phantom EdT wirklich richtig nervt. So, wie wir es kurz zu vor bei dem Damenparfüm Laura Biagiotti Touche d’Argent EdP beschrieben hatten, drängt sich uns eine Duftwolke in die Nase, die scheinbar für jedes zweite neue Parfüm die Basis zu sein scheint.

Eine Grundrezeptur, die immer wieder verwendet, nur minimal abgeändert, in einen anderen Parfümflakon gefüllt und mit anderem Namen vertrieben wird.

Beliebig austauschbares Männerparfüm

So, wie sich uns der neue Herrenduft Paco Rabanne Phantom EdT in der Kopfnote präsentiert, ist der Duft beliebig austauschbar. Es könnte sich ebenso gut um ein neues Diesel Parfüm handeln oder um ein x-beliebiges Herrenparfüm einer anderen Mainstream-Marke. So ein Kandidat ist auch der Herrenduft Carolina Herrera Bad Boy EdT. Mit einem besonderen und individuellen Herrenparfüm hat das hier einfach nichts zu tun.

Von wegen süchtig machender Lavendel

Der Lavendel lässt in der Kopfnote auf sich warten. Macht aber nichts, denn die Duftnote Lavendel zählt ohnehin nicht unbedingt zu unseren beliebten Duftnoten, es sei denn, sie wäre gut gemacht – eben so, wie frischer Lavendel aus der Provence duftet und wie er beispielsweise im Parfüm Eisenberg Jose Eau de Parfum von allerschönster Seite präsentiert wird.

Ein kühner Duft mit Noten von süchtig machendem, cremigem Lavendel, anregend-spritziger Zitrone und sexy-holziger Vanille.

So steht es auf dem Kärtchen, welches wir zusammen mit der Parfümprobe erhalten haben. Abermals konstatieren wir: Nein! Ein Parfüm, das sich bereits in der Kopfnote absolut gewöhnlich und x-beliebig austauschbar zeigt, ist weder kühn, noch süchtig machend. Allenfalls für einen Menschen, der zum allerersten Mal überhaupt ein Parfüm in dieser Richtung riecht und keinerlei Vergleichsmöglichkeit hat.

Paco Rabanne Phantom EdT – Herznote

Okay, die Kopfnote haben wir abgehakt, was ein sensationelles oder zumindest nettes Dufterlebnis anbetrifft. Wie schaut’s mit der Herznote des Herrenparfums aus? Leider nicht anders. Der Geruch von Apfel? Ja, man hätte ihn ebenso gut der Kopfnote, wie auch der Herznote anphantasieren können.

Statt Performance nur Abflachung

Selbst nach einer Stunde riecht das Parfüm immer noch gleich, hat lediglich die eindeutige Duftnote Zitrone etwas abgeflacht. An der Duftrichtung selbst ändert sich nichts. Und es ist undenkbar, dass dem Parfüm eine derart sensationelle und ultra langanhaltende Kopfnote zugewiesen wurde.

Spätestens jetzt wird klar: von diesem Parfüm haben wir nichts zu erwarten.

  • Kein kühner Duft.
  • Keine Duftentwicklung.
  • Keine süchtig machenden Noten.

Nichts, was uns dazu verleiten würde, Paco Rabanne Phantom EdT zu kaufen oder zu verschenken. Da ändert leider auch das Attribut „erster interaktiver Duft“ nichts. Schließlich geht es bei einem Parfüm um den Geruch, nicht darum, dass dessen Flakon den Weg ins Internet beschreitet.

Charakterlos durch die Herznote

Duftintensität und Haltbarkeit sind gut. Mehr aber auch nicht. Uns fehlt in Paco Rabanne Phantom EdT das, was den Charakter eines Parfums ausmacht: Entwicklung. Außer nachlassender Intensität gibt es nichts, was sich irgendwie wandelt. Der Duft verläuft linear und langweilig.

Paco Rabanne Phantom EdT – fade bis in den Fond

Wo wir normalerweise beim ersten Riechen eines Parfums gespannt auf seine Entwicklung warten, ist bei diesem Parfüm für Männer schnell klar, dass uns der Duft nicht auf eine aufregende Duftreise mitnehmen wird.

Mit gleicher Langeweile wie in der Kopfnote und Herznote verduftet sich das Phantom – wie ein Phantom. Wir bekommen eine Vorstellung, was der Parfümname Phantom zu bedeuten hat. In Wikipedia ist als Definition nachzulesen: Einbildung, Trugbild, Attrappe, unwirkliche Erscheinung.

Unser Fazit zum Herrenduft Paco Rabanne Phantom EdT

Es tut uns immer sehr leid, wenn ein Parfüm von uns keine positive Bewertung erhält. Wir sind stets bemüht, Parfüm fair zu bewerten, was uns meist auch gut gelingt. Sogar dann, wenn ein Duft thematisch nicht in unser Beuteschema fällt oder es Duftnoten wie Lavendel und Patchouli enthält, die wir nicht sonderlich mögen. Trotzdem können wir mit Neutralität bewerten, was Haltbarkeit, Sillage, Duftentwicklung, Qualität der Parfümrezeptur und Kreativität der Parfümeure anbelangt.

Trotzdem gibt es leider auch Düfte, die insgesamt keine überzeugende Performance abliefern und bei denen Präsentation und Werbeversprechen für uns nicht in einem gesunden Einklang stehen. Paco Rabanne Phantom EdT ist so ein Duft. Wir empfinden ihn einfach nur langweilig, oberflächlich und uninteressant. In unserer Riechprobe konnten wir nichts entdecken, was ihn uns auch nur ein bisschen symptomatisch gemacht hätte.

Viele schlechte Bewertungen für Phantom Parfüm

Schaut man sich in Parfümforen um, wird schnell ersichtlich, dass wir mit unserer negativen Bewertung nicht alleine dastehen. Lediglich Haltbarkeit und Sillage werden von anderen Parfümbegeisterten als einigermaßen gut bewertet. Weder der Flakon, noch der Duft selbst erhalten akzeptable Bewertungen. Das Konzept, lineare Düfte ohne das Besondere erfolgreich zu vermarkten, geht definitiv nicht auf.

Puig: Bitte wieder mehr schöpferische Freiheit für die Parfümeure!

Jährlich erscheinen rund 200 Düfte neu in den Parfümerien. Da ist es nachvollziehbar schwer, immer wieder etwas Neues zu erschaffen und Top Düfte zu kreieren. Aber dieser Herrenduft wurde unter anderem von zwei Starparfümeuren komponiert – da muss einfach mehr drin sein als das, was sich uns beim Testen des Dufts präsentiert hat.

Paco Rabanne Phantom EdT: Starbesetzung, aber Potenzial nicht genutzt

Vor allem, weil mit Anne Flipo und Dominique Ropion gleich zwei wunderbare Parfümeure an der Komposition beteiligt waren, fällt unsere Enttäuschung so schwer aus. Gerade diese beiden Meisternasen haben in der Vergangenheit mehr als einmal ihr gesamtes schöpferische Können unter Beweis gestellt. Wir sind uns sicher, dass es nicht den verantwortlichen Parfümeuren zur Last gelegt werden kann, wenn ein Parfüm so belanglos und schwach in seiner Performance ausfällt.

Eher ist es naheliegend, dass den Parfümeuren Anne Flipo, Dominique Ropion sowie den beiden Kollegen Juliette Karagueuzoglou und Loc Dong nicht der notwendige kreative Rahmen zugebilligt wurde, um ein hochwertiges Parfüm zu entwickeln, das mit Qualität und Kreativität überzeugt.

Der Parfümhersteller Puig, der neben Paco Rabanne zum Beispiel auch die Parfümmarken Penhaligon´s, Jean Paul Gaultier und Comme des Garcons inne hat, weiß doch, worauf es ankommt. Unsere Bitte: Mehr schöpferische Freiheiten für die Parfümeure!

6 Kommentare
    • Paulina
      Paulina sagte:

      Klingt interessant. Freu mich, wenn die Duftprobe ankommt. Muss aber auch sagen, dass ich den Duft eher wegen dem Design Flakon kaufen würde. Mein Freund sammelt sowas. Liebe Grüße Paulina

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.