Parfüm Layering

Parfüm Layering

Für mich nicht neu habe ich schon vor etwa 25 Jahren das Parfüm Layering entdeckt. Richtig mit dem Layern von Düften begonnen hatte ich in 2005. Die einzige Duftlinie von Dieter Bohlen, Provocation for Men & Provocation for Women waren für das Parfumlayering aufeinander abgestimmt. Mir gefielen beide Düfte außerordentlich gut. Leider wurde diese Duftkollektion eingestellt. Doch das Parfüm Layering gehört seit dieser Duftlinie für mich in meinen Duft-Alltag.

Parfüm Layering

Parfüm Layering

Was ist Parfüm Layering?

Beim Layern von Düften werden mehrere Düfte gleichzeitig aufgesprüht. Zwei oder mehr miteinander harmonierende oder kontrastreiche Solitärdüfte werden kombiniert und vereinen sich zu einer vollkommen neuen Duftkomposition. Ein Zuviel gibt es kaum, bedenkt man, dass früher exzellente Eau de Parfums aus bis zu 80 einzelnen Riechstoffen formuliert wurden.

Zum Layern von Düften muss keine bestimmte Duftlinie verwendet werden, auch Parfums verschiedener Marken, sogar Damendüfte und Herrendüfte lassen sich miteinander layern. Das Duftlayering innerhalb bestimmter Duftfamilien gelingt leichter, erzielt aber nicht immer große Ergebnisse. Kontrastlayering ist die Königsklasse, jedoch lassen sich nur durch viele Experimente und mit Erfahrung wundervolle Duftkreationen entwickeln.

Vier Arten des Layerings

Düfte Layern bedeutet nichts anderes, als unterschiedliche Gerüche in Lagen zu kombinieren. Parfüm Layering kann auf vier Arten erfolgen:

  1. Parfüm, parfümiertes Puder, Duschgel, Bodylotion, Haarduft oder andere Produkte ein- und derselben Duftlinie werden kombiniert angewendet, um Haltbarkeit und Intensität des Dufts zu verstärken.
  2. Über einen gut haltbaren Duft vom Vortrag wird am Folgetag ein anderer Duft gesprüht, so dass der Drydown des ersten Dufts mit dem frisch aufgesprühten Parfüm verbunden wird.
  3. Zwei Parfums werden gleichzeitig aufgesprüht, um daraus ein neuartiges Duftaroma zu kreieren.
  4. Zwei Düfte werden auf unterschiedliche Körperstellen aufgesprüht. Dabei bleiben die Charaktere der Solitärdüfte erhalten; in der Sillage verbinden sich jedoch die beiden Parfums.

Häufig passiert Layern automatisch, wenn Deo, Haarspray oder Kosmetik einen Eigengeruch hat, der sich mit dem aufgelegten Parfüm verbindet. Kosmetische Produkte wie diese besitzen meist einen schnell sich verflüchtigenden Duft, so dass der Layeringeffekt nur kurzweilig ist und deshalb kaum bewusst als Parfüm Layering wahrgenommen wird. Auch der Duft von Waschmittel oder Weichspüler layert bei entsprechender Geruchsstärke das getragene Parfum.

Worauf kommt es beim Parfüm Layering an?

Es gibt kein Patentrezept, nachdem sich zwei oder mehrere Parfums für das Layern auswählen lassen. Nicht nur die Layerdüfte entscheiden, welcher Duft sich ergibt, sondern die individuelle Bodychemistry wirkt auf die chemische Duftentwicklung. Ob man ein Solitärduft oder Layerdüfte aufsprüht, beeinflusst die Körperchemie das Duftergebnis. Beim Parfüm Layering kann ausprobiert werden.

Vorteile des Layerns

Es gibt zwei Gründe und Vorteile, warum Sie das Parfüm Layering ausprobieren sollten.

  1. Wenn Sie nur wenige Solitärdüfte besitzen, bieten sich durch das Layern viele Möglichkeiten, individuelle Duftkombinationen aufzulegen.
  2. Haben Sie Parfüm, dass Ihnen nicht gut gefällt, können Sie es durch das Duftlayering „pimpen“ und ihm eine schöne Duftnote verpassen, damit Sie Ihren Fehlkauf nicht bereuen müssen.

Fehlt es Ihrem Parfüm an Süße, können Sie durch das Parfüm Layering mit einem süßeren Duft herbe oder würzige Duftnoten sanfter oder zu süße Parfums durch Layern mit herberen Düften angenehmer formulieren.

Welche Düfte lassen sich layern?

Meist sind es hochwertige Düfte, die sehr schön durch Parfüm Layering kombiniert werden können. Innerhalb der gleichen Duftfamilie entstehend die schönsten Aromaverbindungen.

Beispiele zum Layern von Düften

Gucci Flora Garden Duftkollektion

Gucci Flora Garden Duftkollektion

Gucci Flora Garden Duftkollektion

Die EdT Gucci Flora Garden Kollektion umfasst vier florale Solitärdüfte innerhalb einer Duftfamilie, deren Duftaromen sehr ausgewogen, harmonisch und doch individuell sind.

  • Gorgeous Gardenia
  • Glorious Mandarin
  • Glamorous Magnolia
  • Gracious Tuberose

Sie können beliebig die Eau de Toilettes layern oder einen Duft als Bodylotion auftragen und ihn mit einem EdT der Gucci Flora Garden Kollektion layern. Diese Duftlinie eignet sich hervorragend zum Parfümlayering, weil die Kompositionen ohnehin sehr verwandt sind.

Escada Düfte für Parfüm Layering

Escada Düfte für Parfüm Layering

Gourmanddüfte von ESCADA

Das Haus ESCADA brachte eine Gourmand Duftkollektion aus drei Dessertdüften heraus:

  • Absolutely Me
  • Desire Me
  • Incredible Me

Die Parfümeure bewegten sich innerhalb einer Duftfamilie – der Gourmands. Desire Me und Incredible Me eignen sich hervorragend zum Layern; Absolutely Me harmoniert weniger mit den beiden anderen Düften, weil darin die fruchtige Himbeere überwiegt, während die beiden anderen zwar zunächst blumig, aber dann in Duftrichtungen verlaufen, die allgemein nicht zum Thema Himbeere passen.

Desire Me und Incredible Me enden in Biskuit, Mascarpone, Kaffee und Schokolade – die Verbindung mit Himbeerduft ist schwierig. Absolutely Me geht indes eine wunderbare Liaison mit Especially Escada, Joyful oder Cherry in the Air ein, weil in diesen Düften ebenfalls fruchtige und florale Duftnoten den Duftcharakter prägen.

Especially Escada zum Layern

Especially Escada zum Layern

Layerdüfte von Dieter Bohlen

Provocation for Women war ein Damenduft mit floralen und fruchtigen Akkorden, im Fond warm, holzig und von Vanille geprägt. Im Herrenduft bildeten Fruchtnoten den Kopf, das Duftherz war holzig würzig, die Basis von Bourbon, Patchouli und Tonka warm geprägt. Einzeln getragen schmeichelten beide Düfte phantastisch mit meiner Körperchemie. Gelayert vereinten sich beide Parfums zu einer vollkommen neuen Duftformulierung, die extrem gut gefiel.

LE PARFUMEUR Duftkollektion Layern

LE PARFUMEUR Duftkollektion Layern

Parfümsets zum Layern

Ähnlich wie früher die Dieter Bohlen Duftlinie gibt es auch heute Parfümsets, die für das Parfüm Layering angeboten werden. Ein solches ist z. B. die Duftkollektion von LE PARFUMEUR – ein Parfümlabel, dass mich mit der Duftlinie Le Parfumeur Mademoiselle absolut begeistert hat.

LE PARFUMEUR Duftkollektion für Parfüm Layering

Das 6-teilige Parfümset enthält 5 Sprühphiolen mit Solitärdüften (Eau de Parfum) und eine Parfüm-Bar, in der die Sprühflakons aufgestellt werden. Die Parfümflakons sind mit unterschiedlich farbigem Label sowie Nummern (1-5) gekennzeichnet; die Duftrichtung ist auf dem Flakon aufgedruckt.

Jeder Duft der LE PARFUMEUR Duftkollektion ist einzeln und nach Stimmung tragbar oder kann mit beliebig vielen anderen Parfüms des Labels kombiniert aufgesprüht werden.

Beim Öffnen der Kartonage ist eine gute Duftwolke riechbar, aus der herb-würzige Duftnoten hervortreten. Rieche ich an den einzelnen Flakons, ist es jedoch eine andere Duftnote, die für die würzig-herbe Note verantwortlich ist. Hier die Duftbeschreibungen.

Blumig-Frisch Parfüm zum Layern

Blumig-Frisch Parfüm zum Layern

Parfüm 1: Blumig-Frisch (Grün)

  • Kopfnote: Frische Bergamotte
  • Herznote: Jasmin, Orangenblüte, Lilie, Pfirsich, Pflaume, Rose, Nachthyazinthe
  • Basisnote: Amber, Zedernholz, Moschus, Vanille

Mit Bergamotte macht man mich nicht unbedingt glücklich, da dieser Riechstoff für meine Nase nur selten gelingt und nicht oft so schön ist wie in Bergamote von The Different Company, wo ich voll des Lobes war, wie klar und schön die Zitrusfrucht sich zeigt.

Die gesamte LE PARFUMEUR Duftkollektion eröffnet im Top mit Bergamotte, was es mir anfangs schwer macht, mich für die 5 Düfte zu begeistern. Das schöne am Parfümkopf ist, dass er zügig verfliegt – es sei daher verziehen.

Parfüm 1 Blumig-Frisch geht in ein sanftes Herz über, dass mir zu brav ist. „Frau Mugler“ braucht üppige Herzen und somit sollte mein Empfinden zu der Intensität nicht überbewertet werden.

Die vielen Riechstoffe machen es schwer, einzelne Duftnoten herauszuriechen. Beim Parfüm Layering zeigt sich, dass die einzelnen Duftkreationen ohnehin kein voluminöses Herz brauchen – durch das Layern komme auch ich auf meine Kosten.

Blumig-Frisch ist für mein Empfinden blumig, aber nicht frisch sondern süß. Jasmin, Lilie und Pflaume hätten es mich nicht anders erwarten lassen. Das Parfüm nimmt nach einigen Minuten im Herzen eine angenehme Schwere ein; es mangelt also nicht an Sillage. Die Nachthyazinthe bringt würzige Noten dazu. Der Fond ist angenehm warm und sanft.

Parfüm Layering Blumig-Lieblich

Parfüm Layering Blumig-Lieblich

Parfüm 2: Blumig-Lieblich

  • Kopfnote: Mandarine, Bergamotte
  • Herznote: Freesie, Jasmin, Melone, Rose
  • Basisnote: Zedernholz, Moschus

In dieser Duftkomposition gefällt mir die Eröffnung deutlich besser. Die Mandarine macht gefällig und überlagert die leicht verunglückte Bergamotte. Fruchtige Noten begleiten beim Übergang in die Mitte. LE PARFUMEUR hat mit den vier Riechstoffen alles richtig gemacht. Frucht und florale Noten harmonieren sehr schön und sind fast zu schade für das Parfüm Layering. Dieser Duft der Kollektion entführt mich auf eine Sommerwiese und kredenzt mir eine fruchtige Melone zum Verkosten.

Layerduft Warm-Pudrig

Layerduft Warm-Pudrig

Parfüm 3: Warm-Pudrig

  • Kopfnote: Zitrone, Mandarine, Bergamotte
  • Herznote: Jasmin, Rose
  • Basisnote: Moschus, Sandelholz, Vanille

Warm und pudrig. DAS stelle ich mir ganz anders vor. Am Flakon NR. 3 schnuppern kostet mich Überwindung. Ein Duft, der mir sehr viel Fassung abringt. So oft ich an Warm-Pudrig rieche – diese Duftkombination sagt mir nichts. Ich vermag keinen einzigen Riechstoff darin zu erkennen. Weder finde ich Puder noch Wärme. Für mich riecht diese Phiole würzig, herb, krautig. Maskuline Noten überfallen mich und ich möchte die Flucht ergreifen.

Erst mit dem Aufsprühen kommt Klarheit. Die zitrische Eröffnung ist gelungen. Na also, LE PARFUMEUR, geht doch – das mit der gefälligen Bergamotte. Eine zauberhafte Formulierung, die beim Layern garantiert mit den anderen Düften tänzeln wird.

Das sparsame Duftherz gefällt mir. Es ist sehr klar und nun wirklich warm und pudrig. Bei Weitem nicht so floral, wie man es bei Jasmin und Rose in Liaison vermuten möge.

Zum Fond. Da muss nicht viel gesagt werden. Good old classics 😉

Layern mit Frisch-Fruchtig

Layern mit Frisch-Fruchtig

Parfüm 4: Frisch-Fruchtig

  • Kopfnote: Grapefruit, Mandarine
  • Herznote: Aprikose, Apfel, Maiglöckchen, Melone, Pfirsich, Ananas, Himbeere
  • Basisnote: Moschus, Sandelholz

Nummer 4 – eine riesige Schale fruchtiger Himbeeren. Da fällt mir ein: Ich sollte unbedingt wieder Escadas Absolutely Me tragen. Ein Gourmandparfüm, reichhaltig mit Himbeeren gefüllt.

Das Topping vom Flakon Nr. 4 duftet großartig nach den rosigen Früchtchen. Doch Vorsicht. Beim Sprühen auf die Haut explodiert die Grapefruit mit einem Fass voll Alkohol. In Deckung gehen kann nicht schaden, denn diese Eröffnung brennt in der Nase.

Wieder denke ich an meinen Chemielehrer zurück, der gewarnt hat, man solle zum Riechen nie mit der Nase an eine Substanz gehen, sondern mit der Hand vorsichtig wedeln. Bei Frisch-Fruchtig aber zur Sicherheit nur in die entgegengesetzte Richtung zum Körper.

Glücklicherweise gesellt sich der Duft von Mandarine dazu und bringt zur Unterstützung andere Früchte und endlich auch die Himbeere mit. Angesichts der Duftstoffe hätte ich mir die Fruchtnote ausgeprägter vorgestellt. Nr. 4 der Duftkollektion gefällt mir auf meiner Haut überhaupt nicht. Dies kann jedoch an meiner Körperchemie liegen, da der Duft am Flakon völlig anders riecht.

Parfümlayering Holzig-Würzig

Parfümlayering Holzig-Würzig

Parfüm 5: Holzig-Würzig

  • Kopfnote: Bergamotte, Zitrone, Muskat, Pfeffer
  • Herznote: Anis, Nelke, Lavendel, Maiglöckchen, Thymian
  • Basisnote: Amber, Patschuli

Duftkomposition Nummer 5 ist stark. Genau mein Geschmack. Maskulin, herb, würzig, holzig. Es geht in Richtung Zino von Davidoff, ein Herrenparfüm, dass ich seit 25 Jahren liebend gerne trage.

Die Bergamotte ist hier gut gelungen und sie wird begleitet von beiden Gewürzen. Muskat und Pfeffer liegen sehr schön über der „Putzmittel-Zitrone“, die von mir häufig moniert wird. Die zitrischen Riechgeber in Verbindung mit Würze gefallen mir.

Sehr, sehr gut ist Anis. Für einen kurzen Moment ein eiskalt servierter Ouzo und schon kommt eine Pudernote dazu. Anis und Nelke (Gewürznelke) hauchen eine leichte Schärfe an, die von Lavendel und Maiglöckchen gezähmt wird.

Holzig? Wo? Mir fehlt das Holz, doch Parfüm 5 begeistert mit Würzigkeit, die mir in letzter Zeit ohnehin bei neuen Parfums immer wichtiger wird.

Parfüm Layering mit Duftkollektion LE PARFUMEUR

Parfüm Layering mit Duftkollektion LE PARFUMEUR

Eindruck zu den Solitärdüften von LE PARFUMEUR

Ich bin eine Frau, die sehr eigen ist, was Sets angeht. Weder beim Schminken mag ich Paletten oder Schminksets, noch mag ich Parfümsets, weil immer etwas dabei ist, was mir nicht gefällt. Insofern fiel es mir auf Anhieb nicht leicht, mich für das Parfüm Layering Set von LE PARFUMEUR zu begeistern. Doch auch da liegt es an MEINEN Eigenheiten, grundsätzlich Sets nicht zu bevorzugen.

Dennoch ist die Layering Duftkollektion bei mir im Einsatz, denn sie ermöglicht mir, im Alltag eine Duftrichtung auszuwählen, die zur Stimmung passt. Die Haltbarkeit der Einzeldüfte ist nicht exorbitant – daher kann abwechselnd nach einigen Stunden nachgelegt werden.

Parfümlayering mit der Duftkollektion

5 Einzeldüfte lassen sich vielfältig kombinieren. 2, 3, 4 oder alle 5 Düfte gleichzeitig. Jede Frau wird probieren und eine eigene Lieblingskombination herausfinden.

Alle 5 Parfums gleichzeitig zu sprühen ist eine mutige Angelegenheit. Die Sprühköpfe sind recht schwergängig, es kommt ein großer Schwall aus dem Topping. Mein Wunsch: Bessere Dosierbarkeit – lieber öfter sprühen, aber pro Hub etwas weniger Flüssigkeit. Dies bietet sich bei einer Duftkollektion, die für das Parfüm Layering konzipiert ist, an.

Es kommt zu viel aus den Parfumflacons. Werden zum Parfümlayern alle 5 Flakons eingesetzt, läuft das Eau de Parfum am Körper herab. Die Duftkombination aller 5 Solitärdüfte ist nicht schlecht – aber zuviel des Guten. Mir persönlich ist die Wucht des Mixes sehr genehm. Für „normale“ Parfümträgerinnen  übersteigt die Sillage und Intensität vermutlich das Erträgliche.

Doch 5 Parfüms gleichzeitig – das ist selbst beim Layern unüblich. Daher wird meist mit 2, maximal drei Parfums gelayert.

Parfümlayering – eine tolle Art der Parfümierung

Für mich ist das Layern kein neuer Trend, weil das Duftlayering ohnehin immer passiert, wenn die Kleidung nach Waschpulver, Weichspüler oder die Haare nach Shampoo duften und sich jedes Parfüm mit diesen Gerüchen und der eigenen Körperchemie verbindet.

Parfüm Layering bewusst eingesetzt, um weniger gefällige Düfte oder unreife Parfums zu veredeln oder einfach eine neue Duftkombination auszuprobieren, ist eine spannende Sache, die Sie ausprobieren sollten. Nicht jede Duftmischung gelingt, doch mit etwas Übung lassen sich sehr gute Eigenkompositionen aufsprühen, die garantiert fernab von Mainstream dafür sorgen, dass es diesen Duft kein zweites Mal gibt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.