Panouge Perle Rare Gold EdP

Panouge Paris Perle Rare Gold Parfum überrascht uns bei der Duftbeschreibung

Panouge Perle Rare Gold EdP
Wegen einem privaten Parfümkauf sind bei uns circa 20 Düfte auf einen Schlag eingezogen. Und so stellen wir auch in unserer heutigen Duftbeschreibung von Panouge Perle Rare Gold EdP ein weiteres Parfüm aus der Reihe der Nischendüfte vor. Der Damenduft Panouge Paris Perle Rare Gold EdP genießt aufgrund seiner Existenz als Nischenparfüm eher wenige, dafür aber äußerst positive Bewertungen. Den Parfümflakon selbst finden wir ebenso wenig gelungen, wie die Präsentation der Duftprobe selbst. Wenn schon Gold, dann bitte richtig! Aber über die optische Darbietung des Nischendufts soll es nicht gehen. Viel wichtiger sind die Duftnoten, die sich zu einer blumig-cremigen Duftkomposition vereinen. Und da, meine lieben Leserinnen und Leser erwartet uns doch das ein oder andere Interessante.

Panouge Perle Rare Gold EdP Duftnoten

Unser erster Blick auf die Duftbausteine stimmt uns fröhlich. Mit der Duftnote Rosa Pfeffer macht uns uns glücklich. Meistens. In der Kopfnote sowie in der Herznote kitzelt das Parfüm mit zwei weiteren Noten Neugier in uns hervor. Schauen Sie selbst:

  • Kopfnoten: Rosa Pfeffer, Kaktusblüte
  • Herznoten: Vanille, Hedion, Yang-Ylang
  • Basisnoten: Weihrauch, Amber, Moschus, Wildleder

Wie wohl Kaktusblüte riecht? Und was hat es mit dem geheimnisvollen Duftstoff Hedion auf sich, welcher uns unlängst im Nischenduft Mizensir White Neroli EdP sowie in einem der 9 Düfte aus dem Lengling Parfums Discovery Set begegnete?

Der Parfümeur des Dufts: Raphael Haury

Der Duft für Frauen wurde komponiert von Raphael Haury, welcher (noch) nicht zu den bedeutsamen Parfümeuren zählt. Da er jedoch im der Parfümhauptstadt Grasse als Sohn des Parfümeurs Gerard Haury das Licht der Welt erblickte und an der Ecole de Parfumerie de Charabot in Grasse studiert hat, sind wir zuversichtlich, dass wir diesen Namen noch häufiger hören werden.

Einige seiner Duftkompositionen:

Für Panouge Paris wurde er nicht nur bei der Komposition von Panouge Perle Rare Gold EdP tätigt. Auch die beiden Düfte Perle Rare Nuit sowie Perle Rare Rose gehen auf ihn zurück. Sein Vater Gerad Raphael Haury hat übrigens den Duftklassiker Azzaro Chrom für Herren komponiert. Bei unserer Recherche zum Duft sind wir auf eine Komposition aus dem Jahre 2013 gestoßen: Panouge Perle Rare. Ein blumig-pudriges Parfüm von Meisternase Francis Kurkdjian.

Panouge Perle Rare Gold EdP Duftbeschreibung

Das (möchtegern-)goldfarbene Schächtelchen ist wirklich hässlich. Statt an ein Parfüm erinnert es viel mehr an eine Packung Tintenpatronen. Aber tatsächlich purzelt darin eine 2 ml Parfümprobe herum, welche sich in einem hochwertigen Testsprüher befindet. Auch die duftende Flüssigkeit selbst ist golden eingefärbt. Der Anblick entschädigt schon mal für diesen hässlichen Karton. Unsere Stimmung steigt, das Ansprühen naht.

Duftbeschreibung von Perle Rare Gold Eau de Parfum

Ein verzauberndes Opening des Nischendufts

Das Parfümspray legt sich mit sichtbarem Film auf die Haut. Dies spricht für hochwertige Qualität und reichlich enthaltene Parfümöle. Kaum aus dem Testsprüher entlassen, entfaltet sich eine zauberhafte Duftnote, die sehr erwachsen, reif und mondän daher kommt. Nichts Freches, nichts Fruchtiges. Kein bisschen laut oder schrill. Wunderschön!

Stop! Hier gehts erstmal nicht weiter!

Noch während die ersten Duftmoleküle vom Handgelenk zur Nase aufsteigen, muss der Schreibfluss unterbrochen und Panouge Perle Rare Gold EdP in unserer Empfehlung der Top Düfte verschlagwortet werden. Holla, so schnell hat es bisher noch kein Parfüm in unsere Kategorie ‚Top Düfte‘ geschafft! Aber was ist das genau, was uns vom Fortsetzen der Duftbeschreibung abgehalten und zu diesem technischen Zwischenschritt umgeleitet hat? Wir wissen es noch nicht genau.

Gleich in der Kopfnote sind wir vom Duft überrascht

Das Opening von Panouge Perle Rare Gold EdP startet so ganz anders, als von uns erwartet. Wir lieben die Duftnote Rosa Pfeffer in Parfüm. Dabei handelt es sich keinesfalls um die scharfe Pfefferbeere, die man als Gewürz kennt. Rosa Pfeffer ist eine kleine rote Beerenfrucht, die einen fruchtigen Duftcharakter ausweist, aber auch eine minimale Pfeffernote, ähnlich wie das scharfe Gewürz zu Eigen hat.

Wir vermissen den Roten Pfeffer nicht!

Wider Erwarten nehmen wir diese phantastische Duftnote überhaupt nicht wahr. Wir vermissen sie nichtmal. Stattdessen riechen wir eine unglaublich schöne Süße mit undefinierbarem Duftcharakter. Kein klebrig-süßes Zeug. Keine florale Süßnote. Keine weißen Blüten. Und doch so faszinierend elegant. Selbstbewusst. Strahlend. Und trotzdem süß. Aber eine charmante Parfümsüße. Ohne aufdringlich zu sein. Ob es der Duft der Kaktusblüte sein mag? Keine Ahnung, da es gewiss nicht DEN einen Kaktusblütenduft gibt, sondern der Kaktusblütenduft sich bei den unterschiedlichen Kakteenarten jeweils anders verhalten dürfte.

Nur mit geübter Nase und der Kenntnis, wie die Beerenfrucht Pink Pepper duftet, lässt sich ganz weit im Hintergrund der Kopnofte von Panouge Perle Rare Gold EdP ein zarter Hauch davon erkennen.

Die eindeutige Handschrift des Parfümeurs

Monsieur Raphael Haury, bitte mehr davon! Wir sind uns sicher, dass uns soeben Ihre meisterhafte Handschrift begegnet ist, wie sie zuvor auch schon in unserer Lalique Fleur de Cristal Duftbeschreibung begegnete. Ein Damenduft mit Präzision. Stilvoll. Ein Duft zum Zelebrieren.

Panouge Perle Rare Gold EdP – Herznote

Direkt beim Aufsprühen blinzelt eine traumhaft schöne Vanille hervor. Sanft, lieblich-würzig, charmant-unaufdringlich süß. Der liebliche Vanilleduft bleibt in der gesamten Kopfnote erhalten und begleitet warm und umarmend auf dem Weg ins Parfümherz, wo sich die mysteriöse Duftnote Hedion einschleicht.

Was ist Hedion?

Hedion ist ein blumiger Duftstoff, der menschliches Verhalten beeinflussen soll. Sein Geruch ist dem Jasmin ähnlich, welcher im Übrigen eine Wirkung wie Valium auf uns Menschen hat.

Wissenschaftler haben herausgefunden, das dieser Duftbaustein, entwickelt von Firmenich, an den menschlichen Pheromonrezeptor VN1R1 andockt. Dieser wiederum wirkt sich auf die Steuerung der menschlichen Hormone aus, wodurch sich erklären lässt, dass beim Riechen von Hedion das Verhalten manipuliert wird.

Mehr über Pheromone können Sie in unserem Artikel lesen: Wo bekommt man Pheromone her?

Aber Hedion wirkt etwas anders, als man es von Pheromonen kennt. Hedion hat zwar einen äußerst gefälligen Duft, der vermutlich sehr vielen Menschen gefällt. Jedoch senden Botenstoffe, welche in Duftmolekülen enthalten sind, fernab der Wahrnehmungsschwelle „geheime“ Reize an die Rezeptoren im Gehirn, welche die Schlüsselreize empfangen.

Wie das funktioniert, haben wir in unserem Artikel „Olfaktorik – Parfüm & Gehirn“ ausführlicher beschrieben.

Jedenfalls ist es so: Der Duftbaustein Hedion wirkt wie ein Schlüssel, der den Zugang zu unserem Gehirn öffnet und dort unsere Emotionen und somit unser Handeln beeinflusst. Er manipuliert unser Verhalten derart, dass wir das Verhalten unseres Gegenübers diesem entgegenbringen.

  • Ist unser Gegenüber freundlich, sind wir es auch
  • Ist unser Gegenüber überheblich, sind wir es auch.
  • Wirkt unser Gegenüber auf uns abweisend, tun wir es ihm gleich.

Gegen diese manipulativen Steuerung können wir uns nicht bewusst wehren, da in Hedion enthaltene Botenstoffe quasi die Funktion über unserer Schaltzentrale im Gehirn steuert. Eine interessante wissenschaftliche Arbeit hierzu können Sie hier (in englischer Sprache) nachlesen.

Zauberhafter Herzakkord aus Vanille, Hedion, Ylang-Ylang

Ylang-Ylang zeichnet sich durch einen angenehmen floralen Duft aus, der wundervoll mit dieser Art von Vanilleduft und der geheimnisvollen Duftnote Hedion harmoniert. Das Parfümherz lässt sich gut mit dem typischen Duft weißer Blüten beschreiben – aber er ist viel feiner. Zwar sind wir olfaktorisch nicht allzu weit von Jasminduft entfernt.

Doch der Herzakkord von Panouge Perle Rare Gold EdP ist …? Ja, wie ist er eigentlich? Zart? Fein? Exquisit? Filigran? Von all dem etwas. Auch das Attribut ‚zerbrechlich‘ kommt uns in den Sinn, um gleich wieder verworfen zu werden.

Das Parfümherz riecht feminin. So, wie auch Jasmindüfte. Aber nicht so wuchtig. Aber gleichzeitig auch nicht schwach. Es ist etwas ganz Eigenes, dass uns in solch schöner Form bisher nur in Lalique Fleur de Cristal begegnet ist.

Wobei wir dann wieder bei der Handschrift des Parfümeurs Raphael Haury sind und nochmal näher auf den Parfümnamen Panouge Perle Rare Gold EdP zu sprechen kommen müssen.

Gold ist das wunderschöne Edelmetall, welches die Menschheit durch seinen sonnengelben, subtilen Glanz verzückt. Im Parfümname steckt auch die Perle drin. Das kleine Kügelchen, welches in Muscheln heranwächst, mit subtilem Schimmer des Lüsters das Licht auf magische Weise einfängt.

Normalerweise meckern wir öfter darüber, dass bei der offiziellen Duftbeschreibung sowie beim Design von Verpackung und Flakon maßlos übertrieben wird. Bei Panouge Perle Rare Gold EdP meckern wir in umgekehrter Richtung. Die Verpackung ist so schlicht, der Goldton so hässlich, dass man dieses schöne Parfüm für Frauen definitiv in der Parfümerie übersehen würde. Sowohl der merkwürdigen goldfarbenen Parfümbox, wie auch dem völlig unemotionalen Aufdruck fehlt es an Sämtlichem, was in irgendeiner Form auf die Schönheit des Dufts hinweisen würde.

Männer würden vermutlich jetzt argumentieren:

Frauen kann man es nie recht machen!

Ja, vielleicht. Wir halten trotzdem mit sachlicher Argumentation dagegen! Interessiert sich ein Mann für einen Sportwagen, soll dieser sportlich aussehen, sportliche Performance abliefern. Interessiert sich ein Mann für einen eleganten Oldtimer, erwartet er, dass der Oldtimer elegant aussieht und mit ebensolchem Interieur überzeugt. Wie auch immer: Man will sehen, was man kauft und man will kaufen, was man sieht.

Die Parfümmarke Panouge Paris hat tief gestapelt und mit dem Nischenduft Panouge Perle Rare Gold EdP unsere Erwartungen definitiv übertroffen. Das ist Grund zur Freude. Dennoch müssen wir konstatieren:

Dieses Damenparfüm hätten wir wegen seiner hässlichen Verpackung niemals gekauft, vermutlich auch niemals das Parfüm getestet.

Das macht uns sauer. Uns wäre doch ein wahres Schätzchen entgangen, wenn wir nicht unlängst einen privaten Parfümkauf wegen eines anderes Duftes gemacht hätten und dieser hier zufällig in Form einer Parfümprobe dabei gewesen wäre.

Panouge Perle Rare Gold EdP – Basisnote

Inmitten der Herznote taucht eine subtile, äußert leichte Hintergrundschärfe auf. Dies kann keinesfalls dem Rosa Pfeffer geschuldet sein. Dieser riecht fruchtig, beerig und hat nur leichte Anklänge der würzigen Pfeffernote. Der blumige Herzakkord verbindet sich auf wundervolle Weise mit dieser im Hintergrund wahrnehmbaren Schärfe.

Langsam, ganz langsam übergibt die Herznote von Panouge Perle Rare Gold EdP in die Duftbasis, welche durch Weihrauch, Amber und Moschus schön cremig und balsamisch wird. Ebenso, wie bei der Kaktusblüte verhält es sich auch beim Weihrauchduft so, dass es nicht DIESER eine Weihrauchgeruch gibt.

Als duftliebende Menschen gehört das Räuchern zu unserem Alltag. Unser inzwischen angesammeltes Räucherwerk umfasst zahlreiche Weihrauch-Varianten – von vanilleartig-balsamisch bis hin zu zitrischem oder gar würzigen Weihrauch. Je nachdem, in welche Weihrauchsorte auf Räucherkohle geräuchert wird, entfaltet sich ein zitrischer, balsamischer, vanilleartiger bis hin zum scharfen, kratzigen Weihrauchduft, bei dem man nur noch die Fenster aufreißen möchte, um diesem Qualm zu entfliehen. Ebenso wirkt sich die Menge des Weihrauchs sowie die Temperatur der Kohle aus, auf dem der Weihrauch geräuchert wird. Pauschal zu sagen, dass Weihrauch stets einen balsamische Duft entfaltet, ist schlichtweg falsch!

Verschiedene Weihrauch-Sorten mit individuellem Duft

Im Damenduft Panouge Perle Rare Gold EdP setzt Parfümeur Raphael Haury seinen meisterlichen Stil in der ihm typischen Handschrift konsequent fort. Der Geruch von Weihrauch ist fein auf die Gesamtkomposition des Damendufts abgestimmt. Körpernah, sehr ausgewogen, nichts, das sich in den Vordergrund drängt. Amber und Moschus fügen sich harmonisch ein. Das Wildleder ist dezent wahrnehmbar und gibt sich als feiner Kontrast zu all den wohligen Aromen des Parfüms.

Panouge Perle Rare Gold EdP Duftbeschreibung – unser Fazit

Monsieur Raphael Haury nimmt uns mit auf eine zauberhafte Reise. Er präsentiert uns einen tollen Nischenduft, der definitiv sein Geld wert ist und sich zudem im unteren Preisbereich von Nischendüften bewegt. Mit seiner Duftkomposition präsentiert uns der Parfümeur ein Parfüm für Frauen, das auf sämtliche Allüren verzichtet.

Für welche Frau ist dieses Parfüm gemacht?

Was uns gut gefällt, schränkt natürlich auch die weibliche Zielgruppe in gewissem Rahmen ein. Dieser Nischenduft bewegt sich in einem preislichen Bereich, der für junge Frauen sehr wahrscheinlich „utopisch“ sein mag. Zum Zeitpunkt unserer Duftbeschreibung (Januar 2022) liegt der Preis bei circa 1 Euro / Milliliter. Für einen Nischenduft ist das nicht viel. Für junge Frauen kann das aber zu viel sein.

Allerdings ist diese Parfümkomposition ohnehin für die meisten jungen Frauen nicht das Richtige. Wenngleich das Parfüm nicht zu elegant ist, folgt er eher einem klassisch-konservativen, aber nicht strengen Stil. Als junge Frau würde die Autorin vermutlich dieses „Bäääm“ vermissen, mit dem man als junge Frau auf einer Party oder im Club aufschlagen will.

In unserer Panouge Perle Rare Gold EdP Duftbeschreibung haben wir das Attribut „mondän“ verwendet. Dieses Attribut klingt sehr antiquiert, beinahe züchtig. So ist der Duft allerdings auch nicht. Vielmehr können wir uns das Damenparfüm an einer Frau vorstellen, der es nicht darum geht, zu zeigen, wie sie ist oder zur Schau zu stellen, was sie bereits im Leben erreicht hat.

Für uns ist die Trägerin eine Frau, die ein Parfüm nur für einen Menschen auflegt – nämlich für sich selbst. Sie möchte sich mit femininem Duft umgeben wissen, nicht langweilig wirken, aber auch nicht durch das Parfüm, das sie trägt, auffallen. Ihr geht es nur darum, dass sie mit sich selbst im Reinen ist und einen Duft trägt, der IHR gefällt. Einen Duft, der dazu verlockt, am eigenen Handgelenk zu riechen, dabei etwas Schönes zu entdecken.

Zu welchen Gelegenheiten Panouge Perle Rare Gold Parfüm tragen?

Frauen, die sich diesem Parfüm zugeneigt fühlen, suchen kein Parfüm für bestimmte Anlässe. Ebenso wenig suchen sie ein Parfüm für Sommer, Herbst, Winter oder Frühling. Dieser schöne Duft ist ganzjährig tragbar. In jeder Situation, zu jedem Anlass. Abgesehen von lauten Partys, aber da ist die Zielgruppe auch eine andere.

Morgens zum Aufstehen, für den Bürojob, zum Shoppen, für einen eleganten Abendanlass, zum Ausgehen – whatever. Parfümeur Raphael Haury hat diesen Nischenduft eigens zum Wohlfühlen und Genießen gemacht. Ganz gleich, in welcher Situation, zu welcher Jahreszeit. Der Genuss des Dufts steht im Vordergrund.

Schlusswort: Sillage und Haltbarkeit von Panouge Perle Rare Gold EdP

Das Damenparfüm Panouge Paris Perle Rare Gold hat eine gute, aber keine exorbitante Sillage. Braucht es auch nicht. Das Parfüm ist im Hinblick auf die Sillage mehr als körpernah, jedoch kein Duft, der binnen kürzester Zeit den gesamten Raum einnimmt, in dem sich die Trägerin bewegt. Uns gefällt die Sillage, obwohl (!) es für uns kein olfaktorische „Zu viel“ geben kann. Das ist ein Statement!

Die Haltbarkeit von Panouge Perle Rare Gold EdP ist überdurchschnittlich. Problemlos übersteht der Nischenduft das Schreiben unserer doch sehr ausführlichen Duftbeschreibung, an der wir mehrere Stunden gesessen haben. Selbst nach vielen Stunden ist das Parfüm noch sehr präsent auf der Haut riechbar. Besser geht es kaum. Daher bleibt uns zum Schluss nur noch einmal zu erwähnen, dass dieser Nischenduft für Frauen seinen Preis mehr als wert ist!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.